Clemens stellt unser neues Büro vor

fayad Nationalratswahl 2019 Kommentieren

Am Montag sind wir eingezogen und es schaut schon ziemlich nett aus bei uns. Paar Kleinigkeiten fehlen noch, aber das zeigt euch ja Clemens gleich. Also kommt mal vorbei, holt euch Infomaterial, trinkt einen Kaffee und plaudert ein bisschen mit uns. Wir freuen uns. Adresse: Mariahilfer Straße 101, dritter Hof links

Wandel in der ZIB2

fayad Nationalratswahl 2019 Kommentieren

In der Zusammenfassung klingt es schon viel besser 🙂 Ja, es geht uns darum, den Diskurs zu verändern. Über Forderungen zu reden, die heute so utopisch klingen, wie früher einmal die 40-Stundenwoche oder das Frauenwahlrecht. Und ja, dafür müssen wir die Profitlogik des Kapitalismus überwinden. Also die Macht der Oligarchen und Konzerne demokratisch zu beschränken, um Mensch, Tier und Planet vor …

Was ich wirklich sagen wollte

fayad Nationalratswahl 2019 3 Kommentare

Manchmal will man etwas sagen und aber man sagt es nicht. Dafür gibt es viele Gründe. Nervosität ist einer davon. Gestern war Dani Platsch in der ZIB2 und war danach unglücklich darüber, dass sie nicht wirklich gut rüberbringen konnte, um was es uns geht. Deshalb haben wir es heute gleich nochmal probiert. Go Dani 🙂

Wandel in der ZIB2

fayad Nationalratswahl 2019 Kommentieren

Also um 22 Uhr ORF2 aufdrehen und unserer großartigen Spitzenkandidatin Dani Platsch zuhören. Und unser neues Büro könnt ihr dann auch bewundern, denn der ORF war gestern schon da und hat uns beim Einzug und Aufbau gefilmt.

Interessant…

fayad Nationalratswahl 2019 Kommentieren

Socialprofit Unternehmer, Künstlerin, Selbstständiger, Studentin oder Ökonomin sind alles akzeptabel Selbstbeschreibungen. Mutter gehört da laut Innenministerium nicht dazu, denn es werden nur Hausfrauen akzeptiert. Jetzt möchten wir natürlich wissen, welches Gesetz unserer Kandidatin verbietet, sich als Mutter zu bezeichnen. Wir warten gespannt auf die Antwort des BMI.

Unser Spitzenteam

fayad Allgemein 2 Kommentare

heute haben wir unseren Bundeswahlvorschlag eingereicht und es war ein sehr schönes Gefühl 🙂 Ganz vorne stehen dabei Fayad Mulla und Dani Platsch als Spitzenteam auf der Liste. Dahinter folgen weitere spitzen KandidatInnen und gemeinsam sind wir ein Teil des Wandels, der nun bundesweit für den Nationalrat kandidiert. Wir sind Mütter, Selbstständige, KünstlerInnen, Angestellte, FlüchtlingskoordinatorInnen, UnternehmerInnen, StudentInnen und vieles mehr. …

Wo soll die Grenze liegen?

fayad Kapitalismus Kommentieren

Bei einer Milliarde Euro? Bei 100 Millionen Euro? Bei 50 Millionen Euro?Wie in so vielen Bereichen, kennt unser System keine Grenzen. Weil 8 Menschen so viel Vermögen besitzen, wie die halbe Weltbevölkerung und gar nicht wissen wohin mit dem Geld, verhungert alle paar Sekunden ein Kind. Dieses System, der Kapitalismus, kennt keinen Ausgleich, sondern nur immer schneller und immer mehr. …

Vorarlberg, here we come.

fayad Wandel Vorarlberg Kommentieren

Halbzeit und schon haben wir alle 400 Unterschriften für unseren Antritt bei der Vorarlberger Landtagswahl beisammen. Danke an das tolle Team im Ländle und natürlich alle, die uns auf den Wahlzettel gebracht haben. Wandel, denn es gibt viel zu gewinnen.

Eine Bürgerdividende für alle

fayad Nationalratswahl 2019 Kommentieren

Eine Utopie, die schon Realität ist. Seit fast 40 Jahren bekommen alle BürgerInnen von Alaska eine bedingungslose Dividende aus ihrem eigenen Fonds ausbezahlt. Dieser Fonds im Besitz aller EinwohnerInnen Alaskas verwaltet so zum Beispiel Unternehmensbeteiligungen, investiert die Gewinne weiter und schüttet einen Teil davon jährlich an die Menschen Alaskas aus. Mittlerweile ist der Fonds für die BürgerInnen gar nicht mehr …

So geht´s nicht mehr weiter

fayad Kapitalismus, Klima- & Umweltkrise Kommentieren

So schaut es allein im Amazonas Regenwald aus. Alle paar Sekunden holzen wir ein Fussballfeld ab. Wir vertreiben die lokale Bevölkerung, vernichten den Lebensraum der Tiere und zerstören die Lunge unseres Planeten. Für was? Für schnelle Gewinne der Superreichen und Konzerne. Die Gier bestimmt alles. Wir stehen auf, weil wir nicht mehr zusehen wollen. Nicht mehr Mittäter sein wollen. Weil …