Alles wird in Geld gemessen, selbst Dinge, die man nicht in Geld messen kann

Max Frühschütz Vermögensverteilung Kommentieren

Das ist eins der Grundübel unserer Welt, unseres Systems. Geld gibt es in Wahrheit ohne Ende, denn wir können seine Menge bestimmen. Im Gegensatz zu allen anderen Ressourcen. Seine künstliche Verknappung dient nur den Überreichen und ihren PolitikerInnen als Ausrede. Und das sieht man immer dann am besten, wenn ohne Diskussion unendlich viele Milliarden für die Spekulanten verfügbar sind. Aber …

Die Menschen wollen Wandel

Max Frühschütz Aktuell, Wirtschaft Kommentieren

Wir haben es ja eh alle vorher schon gewusst, dass das nichts ist. Das ständige immer mehr von allem, außer vom Leben und Lohn. Immer mehr arbeiten. Immer mehr Stress. Immer mehr kaufen. Immer mehr Umwelt zerstören. Immer höhere Börsenkurse. Immer größerer Reichtum für die G’stopften. Dafür haben wir die Pandemie nicht gebraucht, aber sie hat uns wieder mal vor …

Umwelt- und Klimaschutz darf der Wirtschaft nicht schaden?

Max Frühschütz Klima- & Umweltkrise, Wirtschaft Kommentieren

Ist doch absurd, dass vom Umwelt- und Klimaschutz immer verlangt wird, dass er der Wirtschaft nicht schaden darf. Dabei müsste es doch genau anders rum sein. Das eine ist unser Lebensraum, den wir nicht grundlegend verändern können. Dagegen ist unser Wirtschaftssystem rein vom Menschen gemacht und kann so aussehen, wie wir es uns gemeinsam ausmachen. PS: Wirtschaft heißt nicht gleich …

Ja, die Zeit ist reif für ein Grundeinkommen

Max Frühschütz Aktuell, Grundeinkommen Kommentieren

Und das sehen immer mehr Menschen aus allen Bereichen. Ob für PensionistInnen, KünstlerInnen, AussteigerInnen, UmschulerInnen, usw. Jede und jeder hat Vorteile durch diese finanzielle Absicherung, die ein völlig neues Grundrecht wäre. Wagen wir als Gesellschaft, als Land endlich wieder mal einen mutigen Schritt Richtung Zukunft. Es gibt viel zu gewinnen.

Milliarden für die Reichsten

Max Frühschütz Banken Kommentieren

Die amerikanische Notenbank gibt vor, der Wirtschaft helfen zu wollen. In Wirklichkeit kaufen sie für unzählige Milliarden Aktien von Öl- und Tabakkonzernen oder von Walmart, eine Kaufhausekette, die einer der reichsten Familien der Welt gehört. In Europa ist es nicht anders. 750 Milliarden Euro pumpt die EZB in die Börsen und damit, meinen wir, die Casinos der Welt. Deswegen jubeln …

Wir brauchen auch eine Leerstandsabgabe

Max Frühschütz Wohnen Kommentieren

In der Eurozone stehen rund 10 Prozent des Wohnraums leer. Das ist eine künstliche Verknappung des Wohnraumes der Menschen, um die Mieten nach oben zu treiben und teurer verkaufen zu können. Wohnen ist kein Spekulationsobjekt und wer seine Wohnungen nicht braucht, der darf sie deswegen auch nicht leer stehen lassen. Eine Leerstandsabgabe ist der erste wichtige Schritt in diese Richtung. …

Neues von unserer Parlamentarischen BürgerInneninitiative für Julian Assange

Max Frühschütz Aktuell, Wandel in Aktion Kommentieren

Gestern wurde unsere Petition für die Freilassung von Julian Assange und Gewährung von politischem Asyl in Österreich im Petitionsausschuss des Parlaments behandelt. Es freut uns sehr, dass hier nun endlich was passiert. Auch dass hier mal niemand gleich alles abgeblockt hat, sondern dass eine Stellungnahme vom Aussenministerium eingeholt wird. Vermutlich geht es dann erst nach der Sommerpause weiter, denn im …

Es ging also wirklich darum, Türkis-Blau zu verhindern, aber nicht deren Politik.

Max Frühschütz Allgemein Kommentieren

So ist natürlich die Frustration der Menschen an der Politik und den Wahlen zu verstehen, wenn sie offensichtlich keinen Einfluss auf den Gang der Dinge nimmt. Deswegen sind wir mittlerweile eigentlich froh, dass wir nicht gleich am Anfang einen Wahlerfolg hatten. Nach sieben Jahren ehrenamtlicher Arbeit ist nämlich uns und unseren SympathisantInnen eines ganz klar: Dem Wandel geht es um …

Unser System in ein paar Sätzen

Max Frühschütz Allgemein, Kapitalismus Kommentieren

Viele unserer Jobs sind weg, aber billiger wurde deswegen kaum etwas. Dafür sinkt die Lebensqualität, weil keine gleich- oder höherwertigen Jobs nachkommen. Die Arbeit wird nun am anderen Ende der Welt unter teilweise sklavenähnlichen Bedingungen, garantiert aber unter Hungerlöhnen, erledigt. Die Waren müssen um die halbe Welt transportiert werden und die Umwelt wird so auch ganz nebenbei zerstört. Die Gewinne …

Fast jeder Fünfte über 65 Jahren ist in Deutschland armutsgefährdet

Max Frühschütz Armut Kommentieren

In Österreich ist es nicht ganz so schlimm, aber trotzdem sind viele in Pension von Armut betroffen. Besonders Frauen, von denen die Hälfte der Pensionistinnen mit weniger als 870 Euro im Monat auskommen muss. So viel bekommt so ein Abkassierer alle paar Stunden im Ruhestand. Zum einen brauchen wir daher eine Einkommensobergrenze, denn manche bedienen sich über alle Maßen, wenn …