;

Blog

„Zwei von drei Österreichern und Österreicherinnen wollen eine Reichensteuer“ titelt der Standard[1]. Mit genau 71 Prozent Zustimmung sind es sogar noch etwas mehr. Das haben Umfragen im Rahmen einer neuen Studie der OECD[2] in 21 Industrieländern gezeigt, die ebenfalls in jedem einzelnen Land eine klare Mehrheit für Reichensteuern ausgemacht hat. Wo gibt es neben der Bekämpfung des Klimawandels oder für anständige Löhne und leistbare Mieten noch solch hohe Zustimmungswerte? Was von Liberalen und Rechten immer Mehr

Letzte Woche hatten wir schon einmal das Problem mit der Facebookzensur. Eines unserer Postings wurde kommentarlos gelöscht und bis heute haben wir weder eine Benachrichtigung, noch eine Erklärung erhalten. Jetzt gerade wollten wir dieses Posting online stellen DAS IST POLITIKDie Banker, die Manager und Superreichen bekommen nicht zufällig alle Gewinne der Wirtschaft. Es ist unsere Politik, die das ermöglicht und zulässt.Das ist kein Naturgesetz.Das geht auch anders.Das war auch schon anders.Und was ist passiert? Ganz Mehr

Rassismus, Flüchtlingshetze oder Nazisprech sind kein Problem. Gestern hat haben wir folgendes Posting auf Facebook gestellt: OHNE REICHE KEINE ARMEN Der übermäßige Reichtum des einen, ist die Armut der anderen. Ein unbestreitbares Faktum auf einer Welt mit begrenzten Ressourcen. Warum soll einer Milliarden besitzen, während andere hungern. Warum soll jemand trotz Arbeit arm sein, während andere nur von Zinsen sich eine Yacht nach der anderen kaufen? Warum sollen CEOs das hundertfache von Krankenschwestern, Bauarbeitern oder Mehr

Vor 100 Jahren haben sich Frauen das Wahlrecht erkämpft. Der Kampf dafür, dass unsere Stimmen gehört werden, ist aber noch lange nicht vorbei. Demokratie heißt: ein Mensch, eine Stimme. Dass das heute noch immer nicht universell gilt, zeigen uns die Kinder und Jugendlichen von Fridays for Future jede Woche. Inspiriert von Greta Thunberg, die seit letztem Sommer jeden Freitag für das Weltklima streikt, gehen mittlerweile Zehntausende junge Menschen einmal pro Woche auf die Straße. Sie Mehr

Dani Platsch, unsere politische Geschäftsführerin sowie Spitzenkandidatin neben Yanis Varoufakis für die Europawahl in Deutschland, sprachen auf einer Pressekonferenz mit Pamela Anderson und Srećko Horvat von DiEM25 gestern den Green New Deal. Der Grüne neue Deal, wie ihn Demokratie in Europa (Wahlpartei von DiEM25) in Deutschland und 7 anderen Ländern gemeinsam als European Spring fordert, ist ein Fahrplan, um noch eine Chance zu haben, die Klimakrise zu lösen. Dafür müssen wir jetzt handeln und zwar Mehr

Yes we Pam

Kategorien: Presse
Kommentare deaktiviert für Yes we Pam

Von 27. Februar bis 03. März findet die 15. Ausgabe des Elevate Festivalsstatt und verwandelt dabei die Stadt Graz in einen Hotspot für junge, zeitgenössische Festivalkultur. Ein Schwerpunkt des Diskursprogramms sind AktivistInnen, die sich im Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit für wichtige Themen gesellschaftspolitisch engagieren. Stargast des diesjährigen Festivals ist Pamela Anderson, Schauspielerin und Aktivistin, die sich seit Langem als politische Aktivistin betätigt. Zusammen mit Dani Platsch, der Listenzweite hinter Yanis Varoufakis für Demokratie in Europa und politischen Geschäftsführerin des Mehr

Die Wachstumsverfassung

Kategorien: Demokratie, Kapitalismus, Neue Oligarchie
Kommentare deaktiviert für Die Wachstumsverfassung

Artikel 1. Österreich ist eine marktkonforme demokratische Republik. Das Recht geht von der Wirtschaft aus. Die Wirtschaft und ihr Wohlergehen sind das höchste Gut. Ihr Wachstum steht über allen anderen Staatszielen und ist um jeden Preis durchzusetzen. Ungefähr so stellen sich Kurz und Strache und eigentlich alle sozialdemokratischen und konservativen Parteien Europas eine anständige Verfassung vor. Wachstum um jeden Preis, vor dem Wohle der Menschen, vor dem Erhalt unserer Umwelt: Wachstum über alles. Geht es Mehr

WandelTV, Folge 3: Hochfrequenzhandel

Kategorien: Finanzmärkte, Kapitalismus
Kommentare deaktiviert für WandelTV, Folge 3: Hochfrequenzhandel

Der Großteil der Geschäfte an Aktienmärkten wird mittlerweile mehr oder weniger autonom vom Computern erledigt. Im Millisekundentakt platzieren sie Order, kaufen und verkaufen Aktien, Rohstoffe und was ihnen sonst noch alles in ihre Datenkraken kommt. Sie erfüllen keinen realen Zweck und trotzdem sind sie erlaubt. Ihr einziges Ziel: Den Anlegern und Firmen im Millisekundentakt das Geld aus der Tasche zu ziehen Wandel TV Folge 3 nimmt sich dieses Themas an, erklärt die Funktionsweise der Roboterhändler Mehr