Alles wird in Geld gemessen, selbst Dinge, die man nicht in Geld messen kann.

Max Frühschütz Allgemein Kommentieren

Das ist eins der Grundübel unserer Welt, unseres Systems. Geld gibt es in Wahrheit ohne Ende, denn wir können seine Menge bestimmen. Im Gegensatz zu allen anderen Ressourcen. Seine künstliche Verknappung dient nur den Überreichen und ihren PolitikerInnen als Ausrede. Und das sieht man immer dann am besten, wenn ohne Diskussion unendlich viele Milliarden für die Spekulanten verfügbar sind. Aber …

Milliardär wird niemand durch eigene Arbeit alleine

Wandel Arbeit, Löhne & Gehälter, Vermögensverteilung Kommentieren

Arbeit wird im Kapitalismus niemals so hoch entlohnt, dass man dadurch so reich werden kann. Egal was man tut. Und schon gar nicht jene Arbeiten, die unsere Gesellschaft von Grund auf erhalten. Der ehemalige US-Arbeitsminister Robert Reichsagt klar wie, wie es in Wahrheit läuft. Milliarden und Abermilliarden macht man nicht durch harte Arbeit. Man nimmt sie sich, weil man die …

Die Überreichen sind die neuen Könige

Wandel Arbeit, Neue Oligarchie Kommentieren

Die Überreichen sind die neuen Könige und wir verehren und bewundern sie, als lebten wir noch immer im Mittelalter. Offensichtlich tun wir das in diesem Bereich noch, denn warum würden wir sonst in einer Demokratie akzeptieren, dass ein paar Menschen auf der Welt über fast uneingeschränkte Macht verfügen und die Gewinne aus unserer Arbeit einstreichen obwohl sie von niemandem gewählt …

Für Überreiche gelten keine Gesetze

Wandel Europäische Union Kommentieren

Sogar Staatsbürgerschaften können sie sich einfach und völlig legal kaufen. So wie der Überreiche Eric Schmidt, der in Zypern für 2,5 Millionen Euro eine „EU-Staatsbürgerschaft“ erwirbt, während wirklich Hilfsbedürftige auf der Flucht in Elendslagern wie Kara Tepe leben müssen. Eine Mensch, eine Stimme und gleiche Reche für alle ist unser Grundsatz. Es darf keine Sonderbehandlung je nach Größe der Geldtasche …

Sozialismus für die Überreichen und Konzerne. Neoliberalismus für den Rest.

Wandel Wirtschaft Kommentieren

Wenn es gut läuft, kassieren die Konzerne und ihre Besitzer:innen. Sie gönnen sich Dividende ohne Ende und zwar so viel, dass die Unternehmen nicht mal mehr genug Rücklagen für schlechte Zeiten haben. Aber warum auch, denn sie wissen ja, dass ihre Politiker:innen unser Steuergeld für sie verwenden werden. Wir brauchen eine neue Wirtschaftsordnung und wir brauchen ganz neue Parteien und …

140.000 Euro JEDEN Tag ausgeben, nur damit du gleich reich bleibst.

Wandel Aktuell, Kapitalismus, Neue Oligarchie, Vermögensverteilung Kommentieren

Das ist das Leben der Überreichen. 140.000 Euro „verdienen“ Milliardär:innen jeden Tag, ohne dafür auch nur igendwas zu tun. Das ist Geld, das andere Menschen erarbeiten müssen und zwar richtig viele. Überleg mal, wie lange du sparen musst, damit du EINMAL 140.000 Euro auf der Seite hast. Und dann rechne mal, wie viele Menschen schuften müssen, damit 140.000 Euro am …

Krise? Nein, lieber ein neues Schloss, bitte!

Wandel Aktuell, Neue Oligarchie Kommentieren

„Als ich gehört habe, dass das Schloss zu erwerben ist, bin ich schon öfters hingefahren und habe es mir schlussendlich geschnappt,“ sagt Fr. Horten im Kleine Zeitung-Interview. Schon interessant, dass das alles kein Problem für sie ist, während sie ihre Vorladung zum Ibiza-Untersuchungsausschuss schon zwei Mal ignoriert hat und mit Verweis auf ihren gesundheitlichen Zustand auch bittet, gar nicht mehr …

Millionen für die Überreichen, Massenkündigungen für das Volk

Wandel Aktuell, Arbeit, Kapitalismus Kommentieren

Im Jahr der Pandemie gönnt Benko sich und seinen Aktionär:innen eine Rekorddividende. Um ein Drittel mehr als noch letztes Jahr. Gleichzeitig entlässt er in Deutschland bei Kaufhof und Karstadt rund 7.500 seiner Angestellten. Auf die Idee in einer Pandemie und dem Beginn einer der größten Wirtschaftskrisen überhaupt auf die Dividende zu verzichten, kommt der Milliardär nicht. Denn etwas für ihre …

Überreiche sind die größte Gefahr für das Klima

Wandel Aktuell, Klima- & Umweltkrise, Vermögensverteilung Kommentieren

Auch beim Klima sind sie die ersten Schuldigen. Die Daten sind eindeutig. Doch was sagen sie, ihre Medien und ihre Politiker:innen? Alle anderen sind schuld. Die, die mit dem Auto fahren, die einmal im Jahr auf Urlaub fliegen, die es wagen, nicht Bio zu essen. Eine plumpe Ablenkungstaktik, damit wir nicht über sie, ihre Konzerne und das systemische Problem des …