WIR KANDIDIEREN.


Österreichweit bei der Nationalratswahl am
29. September. Weil wir alle wissen und spüren, dass es Wandel braucht. Hin zu mehr Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit und Demokratie. Dafür treten wir an.

Image

Wandel ins Parlament

Der Wandel tritt an. Mit neuen Ansätzen, neuen Menschen und einer jungen Partei gehen wir die Herausforderungen unserer Demokratie, Gesellschaft und Wirtschaft an. Eine Bewegung von Menschen, die aktiv wird und eine Alternative zum neoliberalen Wahn der der alten Einheitsparteien zur Wahl stellt.

So wie überall, brauchen wir auch im Parlament Innovation. Dem Ort, wo Scheuklappen, Müßiggang und Parteiinteressen alles dominieren. Dorthin wollen wir die Ideen und Konzepte tragen, die in der realen Welt schon breit diskutiert und gefordert werden.

  • Leistbares Wohnen: Einige wenige besitzen tausende Immobilien während die Mehrheit mit immer unleistbareren Mieten kämpft. Der Markt hat hier komplett versagt und hat hier auch wenig verloren. Wohnen ist ein Grundrecht und muss für alle leicht leistbar sein. Das schaffen wir nur, wenn wir Wohnraum auch gerechter verteilen. Also Wohnraum denen, die drinnen wohnen und der Gesellschaft. 10 Wohnimmobilien pro Person sind genug und so schaffen wir es Wohnen auch wieder leistbar zu machen.
  • Gute Arbeit: Seit 40 Jahren wurde die Arbeitszeit in Österreich nicht mehr verkürzt. Deswegen haben wir heute hunderttausende Arbeitslose auf der einen Seite und viele im Burnout auf der anderen. Wir wollen daher eine deutliche Arbeitszeitverkürzung, anständige Löhne und eine Gewinnbeteiligung, damit die gute Arbeit real werden soll. Also gehen wir schrittweise zur 21 Wochenstunden (natürlich bei vollem Lohn), 1:5 Lohnverhältnis (Mindesteinkommen 2.000 Euro netto, Höchsteinkommen das 5-fache davon) und einer Bürgerdividende, die jede und jeder ab Geburt bekommt und Gewinnbeteilungen aus Firmen im Gesellschaftsbesitz garantiert.
  • Mehr Demokratie wagen: Machen wir einen mutigen Schritt nach vorne und ersetzen den machtlosen und teuren Bundesrat durch einen Bürgerrat als zweite Kammer des Parlaments. In diesen zukünftig 100 per Los gezogene Personen (50 Männer, 50 Frauen) aller Altersschichten und Lebenshintergründen. Und wir statten den neuen Bürgerrat mit Macht aus. So muss zum Beispiel jedes Gesetz den neuen Bürgerrat passieren, um Gültigkeit zu erlangen

Das ist unsere Vision. Das ist unser Wahlprogramm. Wir stellen Mensch, Tier und Umwelt über alle anderen Interessen. Das stellen wir zur Wahl.

Beim Klima- und Umweltfragen schließen wir uns dem Klimavolksbegehren an, wo sich TopexpertInnen für eine radikal neue Klimapolitik einsetzen.

Das und noch viel mehr Zukunftspolitik findest du in unserem neuen Zukunftsprogramm


Unsere Liste. Unsere KandidatInnen.


Ganz vorne stehen dabei Fayad Mulla und Dani Platsch als Spitzenteam auf der Liste. Dahinter folgen weitere spitzen KandidatInnen und gemeinsam sind wir ein Teil des Wandels, der nun bundesweit für den Nationalrat kandidiert. Wir sind Mütter, Selbstständige, KünstlerInnen, Angestellte, FlüchtlingskoordinatorInnen, UnternehmerInnen, StudentInnen und vieles mehr. Menschen aller Altersgruppen, Lebenshintergründe und Erfahrungen. Menschen, die aufstehen und den Weg auf die politische Bühne wagen. Weil sie nicht mehr zusehen wollen und den Mut haben, den ersten Schritt zu tun.

Und hier ist unsere Liste:

  1. Fayad Mulla, Selbstständig
  2. Dani Platsch, Ökonomin
  3. Doro Blancke, Flüchtlingskoordinatorin
  4. Christoph Schütter, Sozialwissenschaftler
  5. Elena Strubakis, Künstlerin
  6. Christian Raming, Ökonom
  7. Lena Hinterhölzl, Studentin
  8. Clemens Brandstetter, Student
  9. Raimund Maier, Wirtschaftsinformatiker
  10. Alexandra Wimmer, Mutter
  11. Gerold Pacher, Geometer
  12. Katharina Lindner, Dipl. Gesundheits- und Krankenpflegerin
  13. Michael Gunczy, Unternehmer
  14. Swetlana Oswald, Studentin