Das Recht auf ein Gutes Leben

fayad Gerechtigkeit Kommentieren

Jede und jeder hat das Recht auf ein gutes Leben. Wer hackl’n geht, auf einen guten Lohn. Wer lernt, die bestmögliche Ausbildung. Wer krank ist, die beste Versorgung, die es gibt. Als BürgerIn das Recht auf Teilhabe und anständige Vertretung. Als SteuerzahlerIn gerechte Steuern. Und als PensionistIn, ein Leben ohne Sorgen. Das geht nur, wenn alle ihren Teil zu diesem …

Gemeinsam durch die Krise

fayad Covid19, Gerechtigkeit, Kapitalismus Kommentieren

Die Folgen für die Menschen, die Gesellschaft und die Unternehmen sind jetzt schon gewaltig. Und wir sind noch lange nicht am Ende. Selbst wenn die Quarantäne Ende April beendet wird, wird es lange dauern, bis alles wieder hochgefahren ist. Bis Menschen wieder in ihre Jobs zurückkehren können und alles abgearbeitet wurde. Auch wird vieles nicht mehr so sein wie vorher …

Wir brauchen keine Milliardäre

fayad Covid19, Kapitalismus Kommentieren

Niemand kann durch Arbeit oder eigene Leistung so reich werden. Das sind immer kollektive Leistungen von vielen tausenden Menschen in Gesellschaften und Staaten, die dafür die Grundvoraussetzungen geschaffen haben. Die letzten Jahrzehnte haben eindrücklich bewiesen, dass dieser Überreichtum nur Schaden verursacht und unser Gerechtigkeitsempfinden über alle Maßen strapaziert. Die Coronakrise hat uns eindrücklich gezeigt, wer die wirklichen LeistungsträgerInnen in unserer …

Brechen wir auf

fayad Gerechtigkeit, Kapitalismus, Vermögensverteilung Kommentieren

In eine neue Zukunft, in der wir ständig nach mehr Freiheit, Fortschritt und Gerechtigkeit streben. Hören wir Menschen zu, die mutige Forderungen aufstellen und vergessen wir mal kurz die Propaganda der Marktradikalen. Die Überreichen, die Milliardäre machen das Leben von uns allen nicht besser. Das haben sie noch nie und mittlerweile hat eine Studie des Internationalen Währungsfonds das auch bewiesen. …

Milliardäre sind die neuen Könige

fayad Gerechtigkeit, Vermögensverteilung Kommentieren

Sie sind viel machtvoller als gewählte Volksvertreter. Sie haben keine demokratische Legitimation. Millionen Menschen arbeiten für sie unter teilweise menschenunwürdigen Bedingungen und sie tragen kaum was zur Gemeinschaft in Form von Steuern bei. Hätte man im Jahr der Eroberung Amerikas zum Arbeiten begonnen und jeden Tag 5.000 Dollar verdient. Würde man heute noch keine Milliarde haben. Kein Beispiel zeigt besser, …

Gerecht?

fayad Arbeit, Gerechtigkeit Kommentieren

Arbeit soll gerecht entlohnt werden. Das haut sicher nicht hin, wenn einige Wenige nach einer Woche schon so viel erhalten haben, wie andere für harte Arbeit im Jahr verdienen. Das geht sich einfach nicht aus. Deshalb brauchen wir zum einen ein faires Steuersystem, bei dem die Steuersätze viel niedriger beginnen und langsamer ansteigen. Damit die Menschen, die von ihrer Arbeit …

Doch nicht alle Millionäre?

fayad Steuern, Vermögensverteilung 3 Kommentare

Wenn es um Vermögens- oder Erbschaftssteuern geht, glaubt man manchmal in Diskussionen, dass in Österreich nur Millionäre wohnen 🙂 Ist leider nicht so. Ganz im Gegenteil. Ein paar besitzen so viel, dass sie jede Grafik sprengen und für den Rest braucht man schon eher eine Lupe. Also schönes Wochenende und zeigt diese Grafik ruhig auch mal euren Freunden und Familien.

OECD stärkt Wandel den Rücken

fayad Arbeit, Steuern 1 Kommentar

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, bei der Österreich auch Mitglied ist, bestätigt wieder einmal, was wir und viele andere schon lange sagen: Senken wir die Steuern auf Arbeit und reduzieren wir die Ungleichheit, wenn wir endlich wieder eine fortschrittliche Gesellschaft werden wollen. Und auch bei der Finanzierung bestätigt die OECD unseren Ansatz: Besteuern wir die großen Vermögen, denn …

Wo soll die Grenze liegen?

fayad Kapitalismus 4 Kommentare

Bei einer Milliarde Euro? Bei 100 Millionen Euro? Bei 50 Millionen Euro?Wie in so vielen Bereichen, kennt unser System keine Grenzen. Weil 8 Menschen so viel Vermögen besitzen, wie die halbe Weltbevölkerung und gar nicht wissen wohin mit dem Geld, verhungert alle paar Sekunden ein Kind. Dieses System, der Kapitalismus, kennt keinen Ausgleich, sondern nur immer schneller und immer mehr. …

Das Ende der Sozialdemokratie

Fayad Mulla Arbeit, Demokratie, Krise und Verteilungsfragen, Vision, Wahlen Kommentieren

Kommentar von Fayad Mulla erschienen auf mosaik-blog.at Das Ende der Sozialdemokratie hat ein fixes Datum bekommen. Es ist der 17. März vermutlich um 10 Uhr vormittags (um die Uhrzeit finden die meisten Pressekonferenzen statt). Dann wird die Regierung Faymann eine Steuerreform verkünden, in der ihre Hauptforderung nach einer Vermögenssteuer nicht vorkommen wird. Es wird das berühmte „Umfallen im Liegen“ sein, …