Die Unterschiede zwischen österreichischen und dänischen Krankenhäusern.

In Dänemark versorgen Ärzt:innen in nur 18 Krankenhäusern sechs Millionen Menschen. In Österreich sind es über hundert Krankenhäuser für neun Millionen Bürger:innen. In Dänemark sind die Leute sehr zufrieden mit ihrem Gesundheitssystem, in Österreich ist bereits jeder Dritte unzufrieden mit seiner Versorgung.

Pucher beobachtet die Verschlechterung in seinem Heimatland mit Sorge. Er hält deshalb auch regen Kontakt zu seinen ehemaligen Spitaltskollegen in Österreich. Erst Anfang Mai habe Pucher mit einem Arzt telefoniert, der ihm erzählt habe, wie mit Chemotherapie-Patienten umgegangen werde. Zusatzversicherte würde der Kollege oft eine Woche im Krankenhaus aufnehmen und alle anderen noch am Tag der Behandlung nach Hause schicken müssen.

Es darf einfach nur ein Einklassengesundheitssystem geben, in dem alle Menschen gleich sind und jede und jeder die bestmöglich Behandlung und Versorgung erhält. Es darf keine Sonderbehandlungen geben und auch keine Privatkliniken, sondern alle verfügbaren Ressourcen müssen für alle Menschen bereit stehen.

Das ist der öffentliche Luxus für alle, den wir wollen. So geht Staat! So geht Wandel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ein starkes Gesundheitssystem.

Stellt euch ein Gesundheitssystem mit topbezahlten und enstpannten Ärzt:innen und Pfleger:innen vor, die Zeit für ihre Patient:innen haben. Stellt euch Krankenhäuser vor, die Orte zum

Weiterlesen