Es geht eben auch anders

Wandel Vermögensverteilung Kommentieren

Sadio Mané: „Warum sollte ich 10 Ferraris, 20 Diamantuhren oder zwei Flugzeuge wollen? Was würden diese Dinge für mich und für die Welt bewirken? Ich war hungrig und musste auf dem Feld arbeiten; ich habe harte Zeiten überlebt, habe barfuß Fußball gespielt, hatte keine Ausbildung und vieles mehr, aber heute kann ich mit dem, was ich dank des Fußballs verdiene, meinem Volk helfen. Ich habe Schulen und ein Stadion gebaut, wir versorgen Menschen, die in extremer Armut leben, mit Kleidung, Schuhen und Lebensmitteln. Ich habe es nicht nötig, Luxusautos, Luxuswohnungen, Reisen und sogar Flugzeuge zu bestellen. Ich ziehe es lieber vor, dass mein Volk ein wenig von dem erhält, was das Leben mir gegeben hat.“

Es geht eben auch anders.

Niemand zwingt einen, Reichtum für Jachten, Privatinseln und Steuerdiebstahl einzusetzen. Das alles sind keine Naturgesetze, wie uns immer vorgemacht wird. Alles ist veränderbar, weil alles menschengemacht ist.
Und wenn wir in Zukunft ein System haben wollen, das an sich schon fair verteilt und nicht der Staat danach wieder eingreifen muss, weil der Markt ständig versagt, dann ist das auch möglich.

Es ist unsere Wahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.