Es gibt nur Geringbezahlte

WandelMF Allgemein, Arbeit Kommentieren

Genauso, wie wir unsere Arbeit geben und nicht Arbeit von irgendjemandem nehmen. Aber Geben ist gütiger als Nehmen und deswegen haben sich die Chefs lieber den Namen Arbeitgeber gegeben.

So funktioniert das bei vielen Begriffen, die uns bewusst oder unterbewusst prägen. Wenn alle inkl. der Roten und Grünen von Steuerlast sprechen, dann bestätigen sie damit den Spin der Neoliberalen, dass Steuern eine Last sind. Wenn man das anerkannt hat, wird es schwierig, über Steuern überhaupt noch als etwas Positives zu sprechen. Dass damit unser gutes Leben von Schulen bis zu Gesundheitsvorsorge und Pensionen bezahlt wird, gerät ins Hintertreffen.

Deswegen ist es wichtig, sich Sprache und Begriffe genau anzusehen und sie richtig zu verwenden. Deswegen reden wir zum Beispiel nur von Steuersümpfen und nicht von Steueroasen, denn Oasen sind etwas Positives, die dem armen Steuerflüchtling in seiner Not helfen. Oder Superreiche sagen wir schon lange nicht, weil sie nicht super sind, sondern sich über alle Maßen bereichert haben und daher überreich sind.

Welche Wörter kennt ihr noch, die man täglich hört und verwendet, aber eigentlich falsch oder irreführend sind?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.