Fördern wir lieber Menschen statt (E-)Autos

Nachdem sich ohnehin fast nur wohlhabende Menschen ein Elektroauto, oft sogar nur als Zweitwagen, leisten können und dieses dann sehr viel für Fahrten in der Stadt verwenden, muss man sich schon sehr fragen, was das eigentlich bewirken soll. Die Klimakrise werden wir so sicher nicht aufhalten, denn wohlhabende Menschen brauchen keine Förderungen und Individualverkehr in der Stadt ist auch nicht der Weg in die Zukunft.

Und währenddessen geben wir jenen, die im europäischen Vergleich der Arbeitslosengelder mit 55 Prozent des letzten Gehaltes ohnehin schon sehr wenig erhalten, läppische 450 Euro einmalig.

Da passt doch echt was nicht zusammen.

1 Comment
16. September 2020

Was wir zuerst verstehen sollen, was wir sind…. solange wir unter Unwissenheit leiden, machen wir alles nur schlimmer. Wir werden nicht schaffen, als Lebewesen, in der Natur zu sehr lange zu existieren. Wir machen die Natur kaputt so das eines Tages, diese uns erledigt.. wir geben Geld aus, um Im Mars zu leben, während wir unsere Erde vernichten. Das ist unsere Intelligenz.
Wenn wir schaffen dem Mensch dazu zu bringen, dessen Dummheit zu erkennen, und diese Intelligenz stolz abzulegen, dann schaffen unserer Labensdauer auf dr Erde zu verlängern..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Planspiel im Wandel-Büro!

Was heißt es für eine Gesellschaft, wenn Krankenhäuser gewinnorientiert wirtschaften müssen? Wie wirkt sich die Kommerzialisierung öffentlicher Räume aus? Welche Folgen könnte umgekehrt die Vergesellschaftung

Weiterlesen

Schauspielerin gesucht.

Eigentlich sind es schon zwei kurze Spots, die wir über die Gierflation drehen wollen. Denn die Reichen und ihre Konzerne dürfen wir nicht so billig

Weiterlesen