Klimasünder Industrie

fayad Aktuell, Allgemein, Betrug & Korruption, Gerechtigkeit, International, Krise und Verteilungsfragen Kommentieren

Täglich hören wir, wie schlecht das Fliegen für das Klima ist und wie schuldig wir nicht alle sind. Ja, stimmt. Fliegen ist ein riesen Klimaproblem.

Warum wird aber über die Zementindustrie, die ein noch größerer Umweltzerstörer ist, praktisch nichts berichtet?

Der vom Menschen verursachte Klimawandel passiert. Das ist ein Faktum und dafür braucht es einen Schuldigen. Dieser sollen wir einfachen Menschen sein, die mit dem Auto fahren und auf Urlaub fliegen. Auf keinen Fall soll die Industrie und ihre superreichen Besitzer dafür verantwortlich gemacht werden.

Sonst könnte ja jemand auf die Idee kommen, diese Menschen zur Verantwortung ziehen. Die wie zum Beispiel im Fall von Shell oder Exxon schon seit den 80er Jahren Bescheid wissen, was sie für Umweltverbrechen begehen, aber ihr Wissen geheim gehalten haben.

Ja, am Ende der Kette stehen immer wir Konsumenten und wir sollten auch einiges ändern. So müssen wir verlangen, dass fossile Brennstoffe im Boden bleiben und wir unsere Energie alleinig durch erneuerbare Energien regional herstellen und auch selber die Anlagen besitzen. Umweltschutz heißt nämlich nicht immer Verzicht auf jeglichen Lebensstandard. Oft bedeutet es nur, dass zum Beispiel der Öladel abgeschafft wird.

Wir sind aber nicht nur Konsumenten und Konsumentinnen. Wir sind immer auch Wähler und Wählerinnen und so müssen wir auch am Wahltag bedingungslos klar machen, was wir wollen. Und wenn am Wahlzettel nichts für uns dabei ist, dann müssen wir neue Parteien gründen und ihnen beitreten. Nur so funktionieren Demokratie und Fortschritt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.