Die Reichen zur Kasse

Kurz: “Schulden sind das Unsozialste, was ein Staat tun kann”

Soetwas kann auch nur ein ungebildeter Mensch ohne Arbeits- und Lebenserfahrung sagen, der im Auftrag seiner Geldgeber den Reichen den Hof macht. Denn weniger Armut hat eine viel höhere Rendite, als wir Zinsen für Schulden zahlen müssen. Und noch viel budget- und leistungsfreundlicher sind Reichensteuern, die Österreich vom Währungsfonds, der OECD und der EU-Kommission seit Jahren empfohlen werden.

Wandel oder es kracht.

Quelle: www.derstandard.at/2000101968819/Oesterreich-will-Maastricht-Schuldenquote-erstmals-2023-erfuellen – mit Fayad Mulla.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ein ganz anderer Umgang.

Wünscht ihr euch nicht auch einen ganz anderen Umgang? Miteinander, in der Arbeit, in der Politik, als Gesellschaft? Wir schon und auch dafür haben den

Weiterlesen