Milliardär wird niemand durch Arbeit alleine

Arbeit wird im Kapitalismus niemals so hoch entlohnt, dass man so reich werden kann dadurch. Egal was man tut. Und schon gar nicht jene Arbeiten, die unsere Gesellschaft von Grund auf erhalten.

Der ehemalige US-Arbeitsminister Robert Reich sagt so klar wie die Realität ist. Milliarden und Abermilliarden macht man nicht durch harte Arbeit. Man nimmt sie sich, weil man die Macht dazu hat.

Das muss sich ändern, damit unsere Welt gerecht wird und Entlohnung auch etwas mit Leistung zu tun hat.

In so einer Welt gibt es auch keine Milliardäre, denn jeder Milliardär ist ein Staatsversagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert