Milliardäre sind die neuen Könige

fayad Gerechtigkeit, Vermögensverteilung Kommentieren

Sie sind viel machtvoller als gewählte Volksvertreter. Sie haben keine demokratische Legitimation. Millionen Menschen arbeiten für sie unter teilweise menschenunwürdigen Bedingungen und sie tragen kaum was zur Gemeinschaft in Form von Steuern bei.

Hätte man im Jahr der Eroberung Amerikas zum Arbeiten begonnen und jeden Tag 5.000 Dollar verdient. Würde man heute noch keine Milliarde haben.

Kein Beispiel zeigt besser, dass solche Vermögen niemals auf Arbeit beruhen können. Es ist meist eine Mischung aus Glück, Insider-Handel, Betrug & Erbschaft.

Deshalb wollen wir eine Obergrenze an Reichtum, den einzelnen besitzen können. Damit unsere Demokratie nicht ausgehebelt wird und Leistung gerechter entlohnt werden kann.

So geht Wandel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.