Runter mit den Politiker:innengehältern

Wandel Löhne & Gehälter, Politik Kommentieren

22.640 Euro für den Bundeskanzler
18.112 Euro für einen Vizekanzler ohne Ressort, also ohne Aufgabengebiet
14.490 Euro für Staatssekretär (ohne bestimmte Aufgaben)
9.376 Euro für Nationalratsabgeordnete
16.364 Euro für Stadträte in Wien, selbst wenn sie keinerlei Aufgaben haben
10.970 Euro für jede:n der 23 Bezirksvorsteher:innen in Wien
13.126 Euro für Stadträt:innen in Linz

Die Liste von absurd hohen Poltiker:innengehältern lässt sich noch lange fortsetzen. Klar ist, dass Politiker:innen viel zu viel verdienen. Zum einen ist es absurd, dass man selbst in so banalen Jobs wie Bezirksvorsteher:in in Wien mehr verdient als ein:e Nationalratsabgeordnete:r, zum anderen sehen wir keinen Grund für derart hohe Gehälter, ganz im Gegenteil. Wer so viel verdient ist viel zu fern von den Lebensrealitäten der Menschen, zu deren Repräsentation sie gewählt wurden. Mit solchen Gehältern kann man schon mal die Diskussion über eine Teuerung von 7 Prozent als Teuerungshysterie empfinden.

Vor allem aber sehen wir kein Argument für derart hohe Gehälter. Wer den Job wirklich gerne und aus Überzeugung macht, wird ihn auch für deutlicher weniger Geld machen und genau das sind die Leute, die wir in der repräsentativen Demokratie brauchen. Menschen, die ihre Ideale antreibt und nicht die Gier nach Macht und Geld.

Und das einzige Argument, das immer für die hohen Gehälter gebracht wird, ist sowieso der größte Topfen überhaupt. Denn ganz offensichtlich schützen die hohen Gehälter nicht vor Korruption, sondern ganz im Gegenteil, sie ziehen die korruptesten der Korrupten an wie das Licht die Fliegen.

Das gehört geändert und zwar rasch. Deshalb ist auch Schritt 1 in unserem 100-Schritte-Programm die Senkung der Gehälter von Abgeordneten und Regierungsmitgliedern um 25 Prozent.

So geht Wandel!

Mehr gibt es hier: https://100schritte.derwandel.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.