Schritt 17: Genug verscherbelt

Wandel 100-Schritte-Programm Kommentieren

Die Privatisierungen der letzten Jahre und Jahrzehnte haben in Österreich wie in der restlichen Welt gezeigt, dass sie nur einigen wenigen Reichen helfen. Ihnen ist Volksvermögen oft zu Spottpreisen nachgeschmissen worden und die Leistungen, die ihre Privatunternehmen erbracht haben, waren meist schlechter als davor.

So wie in Großbritannien, wo die privatisierte Bahn nur mit Dauerausfällen und Verspätungen sowie Preiserhöhungen geglänzt hat. Oder in Deutschland, wo derzeit in vielen Orten das Wassernetz wieder von der Gesellschaft übernommen wird, weil die Privatunternehmen nur das Netz verfallen haben lassen, um noch mehr abzucashen.

Deswegen ist für uns klar, dass es einen Privatisierungsstopp braucht und wir dann daran arbeiten müssen, wie wir generell wieder mehr Leistungen als Gesellschaft übernehmen können. Damit wir bestmögliche Leistungen zu nur kostendeckenden Preisen den Menschen zur Verfügung stellen können.
Mehr mutige Schritte gefällig? Dann hier lang: https://100schritte.derwandel.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.