Roxane Gay: "So viele von uns strecken die Hände aus und hoffen, dass jemand da draußen sie ergreift uns uns daran erinnert, dass wir nicht so allein sind, wie wir befürchten."

Treten wir der Gewalt gemeinsam entgegen

Amber Aktuell, Fakten Kommentieren

Gewalt an Frauen und geschlechterspezifische Gewalt ist allgegenwärtig.

Gerade Reaktionen auf die feministischen Kämpfe im Iran haben in den letzten Wochen noch einmal deutlich gezeigt, dass diese Gewalt System hat.

In Österreich wurden allein in diesem Jahr bereits 28 Frauen von Männern getötet, in 27 Fällen waren die Täter Teil des nahen Umfelds der Opfer.

Geschlechterspezifische Gewalt gibt es überall, sie ist nicht an „Kultur“ und „Werte“ geknüpft.

Sie kann unterschiedliche Ausmaße annehmen und uns abhängig von anderen Faktoren auf unterschiedliche Weise treffen.

Aber diese Gewalt hat System und das System heißt Patriarchat.

Und so lange wir die „großen“ und auch die „kleinen“ Übergriffe hinnehmen, so lange wir weghören und wegschauen, so lange dulden wir dieses System.

Gewalt, vor allem sexualisierte Gewalt, isoliert.

Schuld und Scham lassen uns oft denken, wir müssen diese Kämpfe alleine austragen, müssen uns individuell gegen ein System wehren.

Aber wir können uns vernetzen.

Wir können solidarisch, Schulter an Schulter gegen diese Gewalt einstehen, wir können uns gegenseitig unterstützen und wir können Gesetze einfordern, die es uns leichter machen, rechtlich gegen Gewalt vorzugehen.

Es braucht grenzenlose Solidarität mit feministischen Kämpfen überall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert