Die Überreichen sind noch reicher als bisher gedacht

Wandel Aktuell Kommentieren

Während Schätzungen bisher davon ausgingen, dass das oberste ein Prozent 41 Prozent des Nettovermögens besitzt, zeigt eine neue Studie der Österreichischen Nationalbank ein noch verheerenderes Bild. 47,5 Prozent allen Besitzes in Österreich gehört den Allerreichsten. Und vermutlich besitzen die Überreichen sogar noch mehr, denn sie verschleiern ihr Vermögen nach allen Künsten und entziehen sich Befragungen zu Reichtum wo es nur geht. Ein Prozent der Bevölkerung hat sich mittlerweile die Hälfte der verfügbaren Vermögens eingesteckt. Anders kann man das nicht nennen, denn durch Arbeit und Leistung erhält man nicht so viel Lohn und Vermögen.

Das ist nehmen. Das ist aneignen. Legalisiert durch Parteien und Politiker:innen, die sich selber als die „Hure der Reichen“ bezeichnen.

Die Zeit für Wandel ist überfällig und er wird nur kommen, wenn wir was ändern. Von den Wohlhabendsten und ihren Parteien und Politiker:innen können wir uns keine Veränderung erwarten. Sie haben dieses System erschaffen und werden es mit allen Mitteln verteidigen.

Wandel oder es kracht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.