Es gibt keine Strompreisbremse

Amber Aktuell, Kapitalismus, Krise und Verteilungsfragen Kommentieren

Es kommt keine StromPREISbremse.

Denn am Strompreis ändert sich überhaupt gar nichts.

Er wird nur ab sofort von uns allen für alle subventioniert.

Das heißt, sozial überhaupt nicht treffsicher wird die Stromrechnung aller Haushalte, auch von Zweitwohnsitzen, mit Steuergeld subventioniert.

So auch von jenen, die es überhaupt gar nicht brauchen.

Aber noch viel relevanter ist die Tatsache, dass sich am Strompreis eben gar nichts ändert.

Es wird weiterhin zugelassen, dass Spekulanten und Stromkonzerne Phantasiepreise für Energie verlangen und sich ein paar sehr reiche und mächtige Menschen heuer so richtig die Konten vollräumen.

Es ist daher nur eine StromRECHNUNGSbremse.

Der Preis wird weiterhin voll gezahlt und wird nur auf die Stromrechnung und unsere Steuern aufgeteilt.

Und nicht nur das.

Nachdem Österreich ja keinen Budgetüberschuss und auch Staatsschulden hat, kommen nun auch noch Zinsen für den Teil dazu, der über Steuergeld subventioniert wird.

Wir zahlen also mit der neuen Maßnahme der Regierung mittel- und langfristig mehr als zuvor.

Und warum passiert so etwas?

Weil Unfähigkeit und PR-Politik in Österreich an der Regierung sind.

Weil wir alle sie dort weiterwerkeln lassen und weil wir als Gesellschaft so ein Tun nicht wirklich bei nächsten Wahl bestrafen.

Das muss sich ändern.

Da müssen wir uns ändern und am Samstag, den 17.9.2022, gibt es österreichweit mit den Demonstrationen des ÖGB einen sehr guten Anfang dafür.

Also gehen wir zahlreich auf die Straße und setzen ein starkes Zeichen für Aufbruch.

Alles Infos zu den Demonstrationen findet ihr hier: https://preiserunter.oegb.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.