Gesundheit ist Gesellschaftssache

fayad Covid19, Gesundheit, Kapitalismus Kommentieren

Der Markt oder besser Kapitalismus genannt, bringt hier keinen Mehrwert und bei solchen Beispielen sieht man auch, warum. Ein Blick in die USA macht dies noch deutlicher. Dort ist der größte Teil der Gesundheitsvorsorge in Privater Hand. Zigmillionen AmerikanerInnen sind gar nicht oder unterversichert.

Obwohl in den USA pro Kopf weit mehr für Gesundheit ausgegeben wird, als in anderen westliche Länder, haben sie höhere Selbstbehalte und weniger ÄrztInnen pro Kopf als zum Beispiel Österreich.
Warum? Weil dort ein noch viel größerer Teil in Form von Gewinnen an Gesundheitskonzerne in Privathand fließt. Das ist bei uns zum Glück weniger, aber es kann und sollte null sein.

Gesundheit ist Menschenrecht. Ist Grundversorgung. Ist zu wichtig, als dass man sie dem unberechenbaren Markt überlassen kann. Ist nichts, womit jemand auch nur einen Cent Gewinn machen darf. Denn jeder Privatgewinn fehlt bei der bestmöglichen Behandlung der Menschen und das werden wir jetzt und nach der Coronakrise nicht mehr akzeptieren.

Wandel jetzt. Denn eine gesunde Gesellschaft und gesunde Menschen sind die Grundvoraussetzung für alles andere.

„Der in der Coronakrise drastisch gestiegene Bedarf an Schutzkleidung in den medizinischen Einrichtungen in Deutschland hat laut einem Medienbericht zu einer Preisexplosion geführt. So sei etwa der Einkaufswert für hochwertige sogenannte FFP2-Atemschutzmasken innerhalb weniger Tage um 3000 Prozent von 0,45 auf 13,52 Euro pro Stück gestiegen, berichten jetzt NDR, WDR und „Süddeutsche Zeitung“ aufgrund gemeinsamer Recherchen.“ schreibt der Spiegel: https://www.spiegel.de/wirtschaft/corona-krise-anbieter-von-schutzkleidung-langen-jetzt-richtig-hin-a-0f4b222e-ee58-4ab2-8253-0761a1a74cea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.