Reich erbt reich

Wen betrifft eine Erbschaftssteuer ab 500.000 Euro? Eigentlich nur die Reichen.

Und für diesen geschenkten Vermögenszugewinn müssen auch Steuern gezahlt werden, so wie das jeder von uns mit seinem Einkommen auch tun muss. Und was die einen nicht zahlen, müssen die anderen mehr drauflegen. Also die arbeitende Bevölkerung, weil wir in Österreich eben gar keine Erbschaftssteuer haben. Daneben gibt es aber auch noch einen wichtigen gesellschaftlichen Punkt. Erbschaften erhalten nicht nur bestehende Vermögensstrukturen, sondern verschärfen sie auch noch massiv. Wer armt ist erbt wenig bis oft gar nichts. Wer reich ist, erbt Millionen. Die Chancengleichheit, die wir uns so sehr wünschen, dass jeder die gleiche Chance im Leben hat, wird es so nie real geben.

Und noch etwas zum ewigen Doppelbesteuerungsargument: Ja, das Vererbte wurde schon mal besteuert: Von seinem Besitzer, denn Menschen nicht Objekte zahlen bei uns Steuern. Häuser zahlen keine Steuern, Bürger tun das. Der Erbe hat einen Vermögenszugewinn und hat dafür noch nie seinen Teil an Steuern beigetragen. Bei allen anderen Transaktionen würde niemand daran zweifeln, dass hier die Steuer fällig wird.

Also ja, Erbschaftssteuern sind gerechtfertigt und treffen ab 500.000 Euro sowieso nur jene, die schon viel haben und sich die Steuer auch leicht leisten können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WIR TRETEN AN!

Ja, wir treten zur Nationalratswahl am 29. September an. Und zwar mit etwas ganz Neuem, Grossem und Krachigem, damit endlich der Wunsch nach Wandel nicht

Weiterlesen