Schritt 9: Krisenkosten gemeinsam schultern

Die Frage ist ganz einfach: Wer soll die Krisenkosten zahlen? Die, die eh schon die meisten Steuern durch Arbeit beitragen, oder die, die sich die letzten Jahrzehnte sowieso zu viel vom Kuchen genommen haben?

Die Milliardenkosten der Pandemie müssen finanziert werden und deswegen braucht es jetzt eine Krisenabgabe der Reichsten. Denn sie können es sich leicht leisten, haben die letzten Jahre ohnehin zu wenig beigetragen und zu viel an Steuern “optimiert”. Die Alternative, Schulden inkl. Zinsen für alle über Generationen hinweg, ist keine Option für uns.

Deswegen Schritt 9 aus unseren 100-Schritte-Programm: Krisenkosten gemeinsam schultern.

Das ganze Programm findet ihr hier: https://100schritte.derwandel.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Unsere Krise ist die Party der Reichen.

Und ihre Party fackelt unseren Planeten und unsere Gesellschaft ab. Zeit für ein neues, wirklich demokratisches Gesellschafts- und Wirtschaftssystem. So zum Beispiel: https://zukunftsprogramm.derwandel.at

Weiterlesen