Wer Einmalzahlungen gegen die anhaltende Teuerung verteilt, würde auch brennende Häuser mit der Gießkanne löschen.

Einmalzahlungen bringen nichts

Amber Armut, Demokratisches Wirtschaften, Gerechtigkeit, Kapitalismus, Krise und Verteilungsfragen, Teuerung Kommentieren

Einmalzahlungen sind keine Lösung für die Teuerung.

Warum?

Weil die irgendwann aufgebraucht sind und das Ziel der Regierung ja nur ist, die Teuerung zu stoppen, also die Preise auf diesem hohen Niveau zu belassen, auf denen sie jetzt sind.

Das ist völlig inakzeptabel und für uns Menschen nicht leistbar.

Der Markt versagt, die Gier hat übernommen.

Deswegen müssen wir als demokratische Gesellschaft in diesen völlig undemokratischen und nur von Gier getrieben Markt eingreifen und neue Regeln aufstellen.

So zum Beispiel Preisbindungen auf Produkte, wo Wert und Preis nichts mehr miteinander zu tun haben.

Mit Vergesellschaftung von Schüsselinfrastruktur wie Energieversorgung oder Banken, deren Leistungen endlich sicher, verlässlich und zum Selbstkostenpreis für alle zur Verfügung stehen muss.

Mit Schließung von Steuerschlupflöchern, Embargos von Steueroasen und unbedingten Haftstrafen auf vorsätzliche Steuerhinterziehung im großen Stil.

Und natürlich mit anständigen Lohnsteigerungen sowie Arbeitszeitverkürzungen (beides wurde beides seit rund 40 Jahren vorenthalten) und natürlich richtig hohen Steuern für die Reichen um zurückzuholen, was sich diese in den letzten Jahren unrechtens genommen haben.

Bei diesen Punkten wissen wir aus vielen Umfragen, dass die Menschen in Österreich, wie in praktisch allen anderen Ländern der Welt, dafür sind.

Daraus muss klar folgen: Wählen wir keine Parteien mehr, die das nicht wollen bzw. sogar bekämpfen.

Und genau für diese Wahlmöglichkeit, die es in Österreich noch nicht gegeben hat, haben wir den Wandel gegründet.

Weil wir auch vertreten werden wollen in der Politik und weil es viele solide Vorschläge für eine gute Gesellschaft gibt, die bei anderen nicht zu finden sind.

Deshalb Wandel.

Werde Teil von uns: https://mitglied.derwandel.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert