Geht's den Pensionist:innen gut, geht's uns allen gut. Wähl Zukunft! Wähl Wandel!

wenn ohnehin vieles nicht mehr so leicht ist im Leben.

Wenn man Zeit hat für seine Träume, Hobbies und Mitmenschen.

Wenn langsam manche Dinge beschwerlich werden.

Wenn man es sich verdient hat, zu genießen.

Dann sollte niemand sich Sorgen über die finanzielle Existenz machen müssen.

Und auch die Anhörigen sollten sich keine Sorgen darüber machen, dass sie finanziell aushelfen müssen, oder es müssten und nicht können.

Deswegen haben wir auch in unserem 100-Schritte-Programm einige Punkte diesem für uns alle relevanten Thema gewidmet.

So wie Schritt 31 mit der Einführung einer Mindestpension von 1.320 Euro netto.

In Schritt 44 mit Baumaßnahmen für integrierte Lebens- und Wohngemeinschaften für würdevolles und betreutes Altern.

Mit Schritt 80, mit dem wir das Pensionssystem ausschließlich in öffentliche Hand bringen und hier private Versicherungskonzerne vom Abkassieren ausschließen.

Oder mit Schritt 48, um mehr Lebensqualität in der zweiten Lebenshälfte zu erreichen, mit der Senkung der Wochenarbeitszeit ab dem 55. Lebensjahr auf 30 Stunden.

Es gibt so viele gute und auch viele einfach umzusetzende Maßnahmen, um das Leben der Menschen besser zu machen.

Man muss sie nur wollen und Menschen in Entscheidungspositionen bringen, die das auch wollen und umsetzen können.

Deswegen haben wir den den Wandel gegründet.

Werde auch Teil davon: https://mitglied.derwandel.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wandel-Fahrrad-Werkstatt im Mai

Gratis Fahrradreparatur, Kaffee, Tee, Musik und interessante Leute gefällig? Dann komm am Montag zu unserer Wandel-Fahrradwerkstatt in die Stuckgasse 9 im Siebten und bring gerne

Weiterlesen