Milliarden für die Reichsten

Wandel Banken Kommentieren

Die amerikanische Notenbank gibt vor, der Wirtschaft helfen zu wollen. In Wirklichkeit kaufen sie für unzählige Milliarden Aktien von Öl- und Tabakkonzernen oder von Walmart, eine Kaufhausekette, die einer der reichsten Familien der Welt gehört. In Europa ist es nicht anders. 750 Milliarden Euro pumpt die EZB in die Börsen und damit, meinen wir, die Casinos der Welt. Deswegen jubeln auch die Börsianer, denn sie bekommen schon wieder gratis Spielgeld, um weiter zu zocken

Mehr dazu hier: https://www.derstandard.at/…/fed-kauft-anleihen-was-das-fue…

Hier braucht es eine 180-Grad-Wende, damit wir bald in einer Welt leben können, wie wir sie schon in unserem Zukunftsprogramm beschrieben haben:

„Finanzmärkte vom Aussterben bedroht: Die internationalen Finanzmärkte schrumpfen seit Jahren und ihr Ende ist in Sicht. Unter anderem durch die Einführung eines Verbots von Spekulation mit Währungen, Rohstoffen und Nahrungsmitteln, einer Mindesthaltedauer von Aktien, der Ahndung von Geschäften mit Unternehmen in Steuersümpfen mit Freiheitsstrafen und einer Finanztransaktionssteuer wurden immer mehr gesellschaftsschädigende sowie Natur und Menschen ausbeutenden Machenschaften beendet. Was uns früher als Lebensader der Wirtschaft verkauft worden war, hat sich als reines Pyramidenspiel entpuppt. Ein Bereich der Finanzindustrie nach dem anderen wurde geschlossen.“

Machen wir das zur Realität. Trauen wir uns. Es gibt viel zu gewinnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.