Ohne Mitbestimmung ist Demokratie nicht echt

Wandel Demokratie Kommentieren

Es hat nichts mit Demokratie zu tun, wenn wir an dem Ort, der unser gemeinsames gutes Leben sichern sollte, nichts mitbestimmen können. Wenn wir nicht selbst entscheiden können, was wir tun, wo wir es tun, wie lange wir es tun und was mit dem Mehrwert gemacht wird, den wir erarbeiten.
Es hat nichts mit Demokratie zu tun, wenn sogar mit den Dächern über unseren Köpfen Gewinn gemacht wird – und wir dabei nichts mitzuentscheiden haben, auch wenn wir diese Dächer legen.
Es hat nichts mit Demokratie zu tun, wenn wir alle paar Jahre zwischen einer Handvoll Parteien entscheiden können, bei der wir schon jegliche Hoffnung verloren haben, dass sie wirklich für unsere Bedürfnisse eintritt.

Die Mehrheit akzeptiert diese Umstände, denn sie kennt keine anderen. Sie akzeptiert sie nicht nur – sie nennt sie selbst demokratisch und verteidigt sie, obwohl sie nicht zu ihrem eigenen Wohl gestaltet wurden.

Wir glauben an echte Demokratie, an die Bedürfnisse der Vielen, der Verschiedenen, die das System erhalten und ausmachen. Wir glauben nicht länger an die Diktatur der Wenigen, der Gleichen, die uns täglich einreden, dass Konzerninteressen Volksinteressen wären. Wir glauben nicht länger daran, dass das System, in dem wir leben und sterben, die Bezeichnung „Demokratie“ verdient hat. Wir müssen es erst dazu machen.

Es ist Zeit für Wandel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.