Recht auf Einkommen

Wenn wir wieder in die Arbeit fahren, innerlich aber wie hunderttausende Andere in Österreich schon lange gekündigt haben. Weil viele von uns, so wie z. B. 37 Prozent der Brit:innen selber über unseren Job wissen, dass er keinerlei Sinn hat. Dass wir nicht unseren Teil zu einer besseren Welt beitragen. Weil viele von uns leider keinen Job haben, an dem ihre Passion hängt. Bei dem sie wie Lehrer:innen, Polizist:innen, Tischler:innen, Krankenpfleger:innen, Ärzt:innen usw. wissen, dass sie etwas Gutes schaffen und beitragen.

So viele Jobs existieren nur, weil sie Gewinn abwerfen, aber nicht, weil sie den Menschen etwas bringen. Was wir uns von der Politik erwarten muss für die Wirtschaft genauso gelten: Sie muss den Menschen und der Gesellschaft dienen.

Und genauso müssen wir es mit der Arbeit selber halten. Arbeit ist kein Wert an sich. Wert hat nur das, was daraus entsteht, sofern es einen Mehrwert für Menschen und Gesellschaft bringt.

Arbeitszeitverkürzung, mehr Jobs im Sozial- und Bildungsbereich, weniger Umweltverschmutzung, Grundeinkommen, mehr Demokratie etc. sind die einfacheren Schritte im Vergleich zu dieser Erkenntnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

50 Jahre ohne Update.

Seit 50 Jahren wurde die Arbeitszeit für alle nicht mehr verkürzt. Obwohl wir immer produktiver werden, obwohl der Alltag immer stressiger wird, obwohl die Gewinne

Weiterlesen

35 Stunden Woche jetzt!

Wir arbeiten hart. Wir haben uns die 35-Stunden-Woche erarbeitet. Über 100 Jahre hinweg haben wir in Österreich die Arbeitszeit verkürzt. Von der 90-Stunden-Woche um 1880

Weiterlesen