Auf in die Zukunft

fayad Zukunft 1 Kommentar

„Die Menschen verdienen es, mit ihren Familien mehr Zeit zu verbringen“

Der „Helsinki Times“ sagte Sanna Marin: Eine vier-Tage-Woche, ein sechs-Stunden-Arbeitstag, warum sollte das nicht der nächste Schritt sein können?“ Sie ergänzte, man müsse sich fragen, ob wirklich acht Stunden Arbeitszeit am Tag die einzig gute Lösung seien, und: „Ich glaube, die Menschen verdienen es, mit ihren Familien, ihren Lieben und ihren Hobbys und anderem mehr Zeit zu verbringen. Das könnte in unserem Arbeitsleben der nächste Schritt sein.“

Wir fordern seit langem, dass wir uns Richtung 21-Stundenwoche aufmachen. Denn durch Produktivitätssteigerungen, Automatisierung und Digitalisierung sind wir schon lange für die nächste Arbeitszeitverkürzung bereit. Jetzt sofort mal für die 35-Stundenwoche für alle bei vollem Lohn natürlich und langfristig auf zur 21-Stundenwoche.

So schön zu sehen, wenn in anderen fortschrittlichen Ländern junge Menschen und vor allem Frauen nach vorne streben und schon mit der Umsetzung beginnen.

So geht Wandel!

Link: https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.arbeitszeit-und-work-life-balance-finnlands-regierungschefin-kaempft-fuer-die-24-stunden-woche.1f795e35-8e5f-4dd8-a981-0d74fb7e76b5.html

Kommentare 1

  1. Auf, auf!!

    Egal ob Gesundheitswesen, Bildung, Arbeit, Grundeinkommen, immer sind uns die Skandinavier voraus. Warum sind wir nicht in der Lage, gute Ideen rasch aufzugreifen und in eventuell adaptierter oder leicht veränderter Form nachzumachen.

    Schaffen wir es nur, den Trumps, Orbans und Putins nachzulaufen. Langsam sollten wir ja gelernt haben, dass von dort nichts gutes kommt.

    Eine Arbeitszeitverkürzung wäre in Österreich sofort machbar. Wenn jemand meinen sollte, dass da zuviel Arbeit liegenbleiben würde, so kann man nur festellen, dass genug Personal vorhanden wäre.

    Ich stelle eine Behauptung auf:

    Solange ein Grossteil der Bevölkerung mit Erwerbsarbeit beschäftigt ist, die anderen mit Schulungen und Schikanierungen ihre Zeit bei den Arbeitsämtern verbringen, die Pensionsanwärter immer länger arbeiten sollen, bleibt diesen keine Zeit, auf blöde Gedanken zu kommen und eventuell den Aufstand zu proben. Nochmals anders gesagt, die Bevölkerung muss beschäftigt werden, damit die nichtstuenden Reichen, Oligarchen und die gekauften Politiker in aller Ruhe und in Saus und Braus leben können.

    Aufruf an die Bevölkerung:

    Überlegt euch, ob ihr permanent für Hinz und Kunz erreichbar sein wollt, ob ihr wirklich alle paar Jahre ein neues Auto braucht, ob ihr um viele hundert Euro Weihnachtsgeschenke kaufen müsst, ob Eure Häuser wirklich so gross sein müssen. Überlegt Euch, ob es gut ist, wenn ihr der Wirtschaft Euer schwer verdientes Geld in den Rachen stopft. Euch wird es nicht gedankt. Verdienen tun daran die anderen, die Shareholder,die Aktionäre!

    Wer ähnliche Überlegungen anstellt, der ist beim
    __________WANDEL___________
    Herzlich Willkommen!

    Marcus Wahl-Lupu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.