Wem geht es jetzt besser?

Swetlana Oswald Aktuell, Arbeit, Gerechtigkeit, International, Kapitalismus, Krise und Verteilungsfragen, Neue Oligarchie, Wirtschaft Kommentieren

Das muss die Frage bei jedem Gesetz, jeder Vorschrift und jeder Maßnahme sein. Denn wenn es der Mehrheit keinen Nutzen bringt bzw einer Minderheit, sofern dies der Mehrheit keinen Schaden zufügt, gibt es keine Rechtfertigung dafür. Bei der Kürzung der Mindestsicherung ist der Nutznießer nicht direkt zu erkennen. Es sind natürlich nicht die Bezieher sozialer Leistungen, denn die haben nun …

Das ist doch nicht normal.

Swetlana Oswald Aktuell, Arbeit, Gerechtigkeit, Kapitalismus, Krise und Verteilungsfragen, Wirtschaft Kommentieren

In eineinhalb Stunden leistet Herr Iger sicher nicht das, was ein Disney-Mitarbeiter in einem Jahr erarbeitet. Auch nicht in 3 Stunden, 3 Tagen oder 3 Wochen. Tagtäglich wird uns die Leistungsgesellschaft vorgepredigt, aber was hat das mit Leistung zu tun? Warum soll der CEO der Leistungsträger sein und der Mitarbeiter nichts? Und nein, der Risikoträger ist der CEO auch nicht, …

Die Niedertracht regiert

Swetlana Oswald Aktuell, Arbeit, Betrug & Korruption, Gerechtigkeit, International, Neue Oligarchie, Steuerhinterziehung, Steuern, Wirtschaft Kommentieren

Immer auf die Ärmsten hintreten und sie noch ärmer machen, weil ja der Arbeitende nicht der Dumme sein darf. Wer hat schon mal mehr verdient, weil einem Armen was weggenommen wurde? Außer Banken, Konzernen und Superreichen profitiert niemand davon, denn ihre Steuern werden permanent gesenket, obwohl alle internationalen Organisationen, die EU-Kommission und die Wissenschaft genau das Gegenteil davon empfehlen. Tragen …

Die Gier der Superreichen

Swetlana Oswald Aktuell, Gerechtigkeit, International, Kapitalismus, Neue Oligarchie, Steuerhinterziehung, Steuern, Wirtschaft Kommentieren

Superreiche gab es immer schon und eine wirklich gerechte Verteilung von Einkommen und Vermögen noch nie. Manches war früher aber schon deutlich anders und besser. So war es für die meisten Großunternehmer noch normal, große Teile des Ertrages in die Betriebe, in Mitarbeiterwohnungen oder anständige Löhne zu investieren. Oft auch nicht uneigennützig, weil Mitarbeiter mit halbwegs vernünftigen Löhnen, auch mehr …

Das ist Politik

Swetlana Oswald Aktuell, Betrug & Korruption, Demokratie, Gerechtigkeit, International, Kapitalismus, Krise und Verteilungsfragen, Neue Oligarchie, Wirtschaft Kommentieren

Die Banker, die Manager und Superreichen bekommen nicht zufällig alle Gewinne der Wirtschaft. Es ist unsere Politik, die das ermöglicht und zulässt. Das ist kein Naturgesetz. Das geht auch anders. Das war auch schon anders. Und was ist passiert? Ganz einfach. Die Sozialdemokraten haben uns verraten und an die Reichen verkauft. Du willst das sich das ändert? Hoffen ist gut, …

Wir arbeiten für die Banken

Swetlana Oswald Aktuell, Arbeit, Krise und Verteilungsfragen, Wirtschaft Kommentieren

Sie saugen Milliarden aus der Wirtschaft, aus den Firmengewinnen, aus unseren Löhnen und selbst das ist ihnen nicht genug. Bis sie es wieder übertreiben und die Firmen und die Angestellten, die Steuerzahler, wieder Milliarden für die Banken zahlen dürfen, die danach einfach weitermachen, als wäre nichts geschehen. Der Finanzsektor ist zu einer Belastung für die Wirtschaft, den Staat, ja die …

Jeden Tag geben in Österreich sieben Bauern auf

Swetlana Oswald Aktuell, Kapitalismus, Krise und Verteilungsfragen, Wirtschaft Kommentieren

Der Preisdruck durch Landwirtschaftskonzerne, Nahrungsmittelkonzerne, Nahrungsmittelbörsen und Handelskonzerne wird immer größer und wer nicht ständig wächst, kommt unter die Räder. Wachsen heißt immer noch mehr Felder bestellen, noch mehr Tiere in Ställe zwängen, noch mehr Kraftfutter den Tieren reinstopfen und sie mit noch mehr Antibiotika bis zur Schlachtung am Leben zu erhalten. Gewinnen tun nur die großen Konzerne, die Bauern …

Wo der Markt versagt

Swetlana Oswald Aktuell, Krise und Verteilungsfragen, Steuerhinterziehung, Wirtschaft Kommentieren

müssen wir als Gesellschaft, als Staat eingreifen. Seit Jahren und Jahrzehnten rühmt sich die Wirtschaft als alleiniger Schöpfer von Arbeitsplätzen und wenn es doch Arbeitslose gibt, ist der Staat daran Schuld, weil die Steuern zu hoch, oder die Mindestsicherung zu attraktiv sind. Die Unternehmenssteuern sind heute viel niedriger als zu Zeiten der Vollbeschäftigung. Vermögenssteuern gibt es keine mehr, genauso wenig …

Wirtschaftswachstum über alles

Swetlana Oswald Aktuell, Wirtschaft Kommentieren

So, oder so ähnlich würden sich Schwarz-Blau und deren Sponsoren wohl unsere neue Verfassung vorstellen. Wachstum um jeden Preis, vor dem Wohle der Menschen, vor dem Ende von Armut, vor dem Erhalt unserer Umwelt: Wirtschaftswachstum über alles. Mehr: https://www.ingutergesellschaft.at/die-wachstumsverfassung/