Heute ist Fat Cat Day

Wandel Arbeit, Vermögensverteilung, Wirtschaft Kommentieren

Also der Tag der fetten Katzen. Damit sind die Bonzen in den Chefetagen der Konzerne gemeint, die sich heute schon so viel eingesteckt haben, wie Angestellte in einem ganzen Jahr verdienen. Dass das nichts mehr mit Leistung oder Verantwortung zu tun hat, ist doch jedem/r klar. Jede Krankenschwester leistet mehr und trägt mehr Verantwortung. Genauso wie Menschen am Bau, die …

Die Wirtschaft, die Wirtschaft, die Wirtschaft.

Wandel Gemeinwohl, Vermögensverteilung, Wirtschaft Kommentieren

Es wird schon wirklich als Kampfbegriff und Totschlagargument verwendet. Egal was man verbessern will, es gefährdet die Wirtschaft. Redet man nur von Steuern für Konzerne, gefährdet das schon wieder die Wirtschaft. Will man Arbeitszeit verkürzen, tötet man die Wirtschaft. Will man Löhne erhöhen, kann man gleich zusperren. Das hören wir Tag ein Tag aus, aber sind Angestellte nicht Teil der …

Sozialismus für die Überreichen und Konzerne. Neoliberalismus für den Rest.

Wandel Wirtschaft Kommentieren

Wenn es gut läuft, kassieren die Konzerne und ihre Besitzer:innen. Sie gönnen sich Dividende ohne Ende und zwar so viel, dass die Unternehmen nicht mal mehr genug Rücklagen für schlechte Zeiten haben. Aber warum auch, denn sie wissen ja, dass ihre Politiker:innen unser Steuergeld für sie verwenden werden. Wir brauchen eine neue Wirtschaftsordnung und wir brauchen ganz neue Parteien und …

Wirtschaftswachstum in der heutigen Form ist nicht unendlich möglich

Wandel Aktuell, Kapitalismus, Wirtschaft Kommentieren

Wirtschaftswachstum in der heutigen Form ist nicht unendlich möglich, zerstört unseren Planeten und kommt auch nicht bei uns an, nämlich jenen, die es erarbeiten. Deswegen müssen wir von diesem eindimensionalen Ziel weg und auch den Erfolg unseres wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Handelns anders messen. Und zwar an wirklichem Mehrwert für uns alle. Sind die Menschen gesünder als im Jahr davor? Sind …

Schluss mit der Reichenlüge

Wandel Allgemein, Wirtschaft Kommentieren

Trickle-Down ist der Glaube, dass die Reichen immer reicher werden müssen, damit es allen besser geht. Die „Theorie“ dahinter: Reiche legen ihr Geld sinnvoller an, gründen Firmen und schaffen Jobs. Die gesamte Weltwirtschaft wurde beginnend in den 70er Jahren nach dieser These ausgerichtet. Vorbei waren die Zeiten, in denen jeder Angestellte mit guten Lohnzuwächsen, anständigen Steuern für die Reichen und …

Die Menschen wollen Wandel

Wandel Aktuell, Wirtschaft Kommentieren

Wir haben es ja eh alle vorher schon gewusst, dass das nichts ist. Das ständige immer mehr von allem, außer vom Leben und Lohn. Immer mehr arbeiten. Immer mehr Stress. Immer mehr kaufen. Immer mehr Umwelt zerstören. Immer höhere Börsenkurse. Immer größerer Reichtum für die G’stopften. Dafür haben wir die Pandemie nicht gebraucht, aber sie hat uns wieder mal vor …

Umwelt- und Klimaschutz darf der Wirtschaft nicht schaden?

Wandel Klima- & Umweltkrise, Wirtschaft Kommentieren

Ist doch absurd, dass vom Umwelt- und Klimaschutz immer verlangt wird, dass er der Wirtschaft nicht schaden darf. Dabei müsste es doch genau anders rum sein. Das eine ist unser Lebensraum, den wir nicht grundlegend verändern können. Dagegen ist unser Wirtschaftssystem rein vom Menschen gemacht und kann so aussehen, wie wir es uns gemeinsam ausmachen. PS: Wirtschaft heißt nicht gleich …

Schluss mit der Reichenlüge

Swetlana Oswald Aktuell, Allgemein, Gerechtigkeit, International, Kapitalismus, Krise und Verteilungsfragen, Wirtschaft Kommentieren

Trickle-Down, also die Ausrichtung von Staat und Wirtschaft darauf, dass die Reichen immer reicher werden, damit es allen besser geht. Die „Theorie“ dahinter: Reiche legen ihr Geld sinnvoller an, gründen Firmen und schaffen Jobs. Die gesamte Weltwirtschaft wurde beginnend in den 70er Jahren nach dieser These ausgerichtet. Vorbei waren die Zeiten, in denen jeder Angestellte mit guten Lohnzuwächsen, anständigen Steuern …

Wir Jungen bleiben auf der Strecke

Swetlana Oswald Arbeit, International, Kapitalismus, Krise und Verteilungsfragen, Wirtschaft Kommentieren

Und hätte der Staat nicht umverteilt, wären unsere Einkommensverluste bei bis zu 9,2 Prozent gelegen. Und dann kann man sich noch anhören, dass die Jungen von heute nicht mehr genug leisten, nur Freizeit haben wollen und gar nicht wissen was richtig arbeiten ist. Ja, unsere Arbeitswelt heute ist eine andere als damals. Vieles mag nicht mehr so anstregend sein, weil …