Es tut sich was im Volk

fayad Neue Oligarchie 1 Kommentar

Immer mehr Menschen sehen, was in unserer Welt, in der Politik, Wirtschaft und Gesellschaft passiert. Dass einige Wenige sich immer mehr vom Kuchen nehmen und die restlichen 90 Prozent am absteigenden Ast sitzen. Dass nicht die Arbeitslosen oder Menschen auf der Flucht unsere Gegner sind, sondern die Superreichen, die Oligarchen, die in ihrer Gier eine Spur der Verwüstung hinter sich lassen.

Wir sind ein Teil dieses Wandels und nach so vielen Jahren harter Arbeit von uns, wie von unzähligen anderen Parteien, NGOs, Vereinen, Künstlerinitiativen usw. ist es schön zu sehen, dass die Arbeit Früchte trägt. Wir alle tragen unseren Teil dazu bei, dass Menschen immer mehr hinterfragen, was ihnen täglich von Medien und Politik aufgetischt wird. Immerhin, zum Beispiel in Deutschland schon die absolute Mehrheit der Bevölkerung.

Wir alle spüren. Wir alle wissen, dass unser System schon lange nicht mehr zu Wohle aller arbeitet. Wir sehnen uns nach einer neuen Zukunft, in der wir wieder Menschen sein können. In der unsere Grundbedürfnisse nach Zusammenhalt, Sicherheit und Fortschritt die treibenden Kräfte sind.

Machen wir uns auf. Wir sind nicht alleine. Wir sind die Mehrheit.

Wandel is coming. Komm mit: https://www.derwandel.at/mitmachen/

Kommentare 1

  1. Wandel is coming, aber langsam!

    Die Sondierungsgespräche gehen langsam zu Ende und es wird vermutlich Mitte November zu Regierungsverhandlungen zwischen Türkis und Grün kommen. Ich wünsche Herrn Kogler viel Kraft und alles Gute! So wie es derzeit aber ausschaut, wird sich in Zukunft nur wenig ändern. Eigentlich wäre es ganz einfach, über das Thema Umweltschutz und Klimawandel das Ruder zugunsten Antikapitalismus herumzureißen, nur so wie ich das sehe, wird es auch diesmal nicht gelingen, Fortschritte in die richtige Richtung zu machen. Zu festgefahren sind die alten Strukturen und der Kapitalismus, in dem wir leben, ist auf ständiges Wachstum ausgelegt, das macht unsere Erde und auch die Gesellschaft kaputt. Um auf das Unrecht hinzuweisen, muss es vielseitigen Protest geben, ziviler Ungehorsam gehört für viele dazu, postet @dani_platsch auf Twitter, und die Kraftwerksblockiererin Cornelia Wockel, die in NRW auf 2 Millionen Euro verklagt wurde, würde nochmals mit dieser Methode gegen Energie aus Kohle demonstrieren.

    ——————————–Wandel—————————

    is coming, hoffentlich beschleunigt, ich würde es mir wünschen, halten wir zusammen,

    Marcus Wahl Lupu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.