Schritt 3: Ein Wohlstandsfonds für Österreich

fayad Covid19, Zukunftsprogramm Kommentieren

Selbst in krisenfreien Zeiten werden die Menschen, die alle Gewinne der Wirtschaft erarbeiten, kaum an diesen beteiligt. In Zeiten von Corona wird dies noch offensichtlicher, weil unser Steuergeld dafür verwendet wird, um Konzerne zu subventionieren und weiter Gewinne zu garantieren. Wenn die Gemeinschaft in der Krise zusammenhält, wäre es absurd, es in Zeiten der Stabilität nicht zu tun. Wir alle haben das Recht, an den Gewinnen unseres Systems, unserer Arbeit beteiligt zu sein.

Dafür soll ein Wohlstandsfonds geschaffen werden, der einzig und allein im direkten Besitz der Menschen ist. Jede und jeder in Österreich erhält einen unveräußerlichen Anteilsschein an diesem Wohlstandsfonds. Diese Beteiligung garantiert die Teilhabe an der wirtschaftlichen Entwicklung der verwalteten Vermögenswerte. Diese entstehen zum einen durch Konzerne, die Staatshilfen in Anspruch nehmen und in entsprechender Höhe Unternehmensanteile an den Fonds abgeben. Zum anderen langfristig durch Teile der neuen Vermögens- und Erbschaftsabgabe für die finanzstärksten Mitglieder unserer Gesellschaft. Hierbei wollen wir zusätzlich ganz neue Standards der Transparenz und Demokratie etablieren. Alle Bürgerinnen und Bürger sollen jederzeit nicht nur einsehen können, welche Investitionen der Fonds tätigt, sondern auch mit ihrer Stimme einbezogen werden, wenn es beispielsweise um große Zukunftsentscheidungen der Veranlagung geht.

Die Zeit ist reif. Das Geld ist da. Trauen wir uns.

Mehr zum Krisenprogramm: https://krisenprogramm.derwandel.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.