;

Wandel am Sprung ins EU-Parlament

Wandel am Sprung ins EU-Parlament

Gestern hat die Mitgliederversammlung von „Demokratie in Europa“ (der deutsche Wahlflügel von Diem25) in Berlin die Liste für den Antritt zur EU-Wahl 2019 beschlossen. Auf Listenplatz eins kandidiert Yanis Varoufakis, der ehemalige Finanzminister von Griechenland und Gründer von Diem25. Auf Platz zwei mit über 1.000 Stimmen folgt Dani Platsch, unsere politische Geschäftsführerin.

„Ich bin in Österreich geboren, in Deutschland aufgewachsen undwurde von meiner slowakischen Mutter zur Europäerin erzogen. Wenn unsere Generation eine gemeinsame Aufgabe hat, heißt sie Demokratie in Europa. Sie heißt: Ein Mensch. Eine Stimme,“ so Dani Platsch zu ihrer Kandidatur in Deutschland. „Wenn VW in Deutschland Abgastests manipuliert, atmen wir die Stickoxide in ganz Europa. Wenn deutsche Politik und die Lobbyarmeen der Konzerne in Brüssel entscheiden, Banken zu retten, zahlen wir alle bei der Rechnung mit. Wenn neue Hassprediger wie Söder oder Seehofer in Bayern neue Mauern in und um Europa aufziehen wollen, ist es die Pflicht von uns allen, dagegen aufzustehen und unsere Vision eines vereinten, humanistischen und aufgeklärten Europas entgegenzustellen. Deswegen trete ich auf dieser transnationalen Diem25-Liste in Deutschland an.“

Warum die Europawahl und Deutschland so wichtig sind, erklärt Varoufakis: „Das Europäische Parlament ist das einzige Parlament in der Geschichte der Menschheit, das kein Recht zur Gesetzgebung hat. Das muss man einmal so sagen. Und dann erkennt man das Ausmaß der Farce. Wir müssen weg von den nationalen Ansätzen zur Lösung unserer Probleme.“

In Deutschland gibt es im, Gegensatz zu Österreich, keine Hürde und in Kombination mit dem starken Programm von Diem25 und Yanis Varoufakis an der Spitze, sind mehrere Mandate möglich.

 
Kommentare