Bildung im Wandel

Wandel Bildung 1 Kommentar

Wir wissen nicht viel über Bildung, aber wir wissen, dass viele Standards in den heutigen Schulen absolut falsch sind.

Ständiger Test- und Lerndruck. Permanenter Frontalunterricht und Fokus auf die Schwächen der Kinder und Jugendlichen sind der falsche Weg.

Deshalb wollen wir Konvente mit Schüler:innen, Lehrer:innen, Eltern, Direktor:innen und Pädagogikexpert:innen, damit wir gemeinsam unsere Schulen revolutionieren.

Hin zu einer Bildung, in der der Mensch im Mittelpunkt steht. In der Schüler:innen und Lehrer:innen ihrer Potenziale entfalten können. In der Kinder und Jugendliche auf das Leben vorbereitet werden. In der sich ihre Persönlichkeiten entfalten können und wir auf ihre Wünsche und Stärken schauen. Und ihnen natürlich die Grundlagen im Allgemeinwissen beibringen 🙂

Die Zeit ist reif für eine Bildungsrevolution.

Kommentare 1

  1. Ich würde argumentieren, dass es sinnlos ist etwas zu lernen, was ich nachher vergessen will, wobei die Betonung beim vergessen wollen liegt.

    Ich würde das mit dem Bildungssystem so handhaben, dass jeder Lehrer seinen Unterricht frei gestalten kann und es auch Klassenzimmer mit Pädagogen gibt, wo man Selbststudium betreiben kann.

    Die Schüler sollten sich ihre Klassen selber aussuchen und die Prüfungen sollten in eigenen Räumen abgehalten werden, wo jeder seinen Test am Computer macht.

    Alle Resultate sind dann nachher gespeichert und bilden den Abschluss und jede Universität sollte gewisse Standarts bei verschiedenen Fächern unterschiedlich, je nach Wichtigkeit setzen.

    Zb macht es keinen Sinn, dass man mit einer 3 bei der Matura Mathematik überhaupt studieren darf.

    Viel eher sollte man sie solange wiederholen dürfen wie man will und erst wenn man alles gelernt hat, darf man es studieren und darauf aufbauen.

    Überhaupt sollte man in der Schule nicht durchfallen können, sondern erst in der Universität.

    Außerdem würde ich den Lehrern die Macht geben schlimme Schüler aus ihrem Unterricht zu verbannen.

    Klar bleiben bei meinem System einige hinten zurück, aber das sind Sonderfälle, die normalerweise sowieso nicht für den Akademischen Weg geeignet sind.

    Was es meiner Meinung nach eigentlich zu lernen gilt in der Schule ist, sich selbstständig seine Lernkultur strukturieren zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.