Alles wird in Geld gemessen, selbst Dinge, die man nicht in Geld messen kann

Max Frühschütz Vermögensverteilung Kommentieren

Das ist eins der Grundübel unserer Welt, unseres Systems. Geld gibt es in Wahrheit ohne Ende, denn wir können seine Menge bestimmen. Im Gegensatz zu allen anderen Ressourcen. Seine künstliche Verknappung dient nur den Überreichen und ihren PolitikerInnen als Ausrede. Und das sieht man immer dann am besten, wenn ohne Diskussion unendlich viele Milliarden für die Spekulanten verfügbar sind. Aber …

Dieses System ist krank

Max Frühschütz Kapitalismus, Vermögensverteilung Kommentieren

In den USA ist der Turbokapitalismus immer noch ein paar Schritte weiter. Aber wenn man sich Novomatic, Heidi Horten oder Stefan Pierer und KTM anschaut, ist auch bei uns klar, wohin die Reise geht. Das alles in Kombination mit den Kürzungen im Sozial- und Gesundheitsbereich, die jetzt in Vorarlberg beginnen, lässt nichts Gutes erahnen. Eben genau das, wovor wir schon …

Wir leben in keiner Leistungsgesellschaft

Max Frühschütz Arbeit, Vermögensverteilung Kommentieren

und am Fall Horten lässt sich das bestens beweisen. Ihr Mann, Helmut Horten, baute sein Imperium auf den Trümmern jüdischer Existenzen auf. Er war ein Profiteur des NS-Regimes. Mehr dazu hier: https://www.derstandard.at/story/2000117778894/hortens-nazi-makel Heidi Horten war nach der Heirat auf einmal nicht mehr Sekretärin, sondern Multimillionärin. Nach dem Tod ihres Mannes dann knapp eine Milliarde Euro schwer. Trotz eines Lebens voll …

Und wer hat das erarbeitet?

fayad Vermögensverteilung Kommentieren

Denn Geld kann nicht arbeiten. Man kann es anderen geben, die dann den Mehrwert erschaffen. Wenn man für diese „Leistung“ 8 Prozent und oft mehr an Renditen einstreift, bleibt für den Rest nicht mehr viel. Wir sagen, dass jetzt genug mit der Politik für die Reichen und Konzerne ist. Gerade jetzt in der Coronakrise können wir uns das sowieso auch …

Reden wir endlich Klartext

fayad Aktuell, Vermögensverteilung Kommentieren

Ja, es ist nicht schön, wenn Geschäfte und Autos abgefackelt werden, aber wenn man Menschen tagtäglich unterdrückt, ihre Proteste ignoriert und sie vor laufenden Kameras ermordet, dann reicht es den Menschen irgendwann. Und dabei geht es nicht nur um die grassierende Polizeigewalt, sondern um viele andere Dinge, bei denen auch jeglicher Widerspruch einfach ignoriert wird. So wie bei den Löhnen …

Leben in Saus und Braus

fayad Kapitalismus, Neue Oligarchie, Vermögensverteilung Kommentieren

Und wir alle zahlen mit. Bei seinem perversen Gehalt. Bei seinen Partys. Bei seinen Russensponsorings. Bei seinen Privatjetflügen. So wie die Bevölkerung überall auf der Welt ihre Ölprinzen finanzieren muss. Egal ob an der Tankstelle, oder wenn wir Steuern zahlen. Wegen des werten Herrn Seele und allen im Aufsichtsrat der OMV, die das genehmigt haben, dürfen wir für sein Jetset-Leben …