Millionen für die Überreichen, Massenkündigungen für das Volk.

Wandel Freunderlwirtschaft & Korruption Kommentieren

Im Jahr der Pandemie gönnt Benko sich und seinen Aktionär:innen eine Rekorddividende. Um ein Drittel mehr als noch letztes Jahr. Gleichzeitig entlässt er in Deutschland bei Kaufhof und Karstadt rund 7.500 seiner Angestellten.

Auf die Idee, in einer Pandemie und zu Beginn einer der größten Wirtschaftskrisen überhaupt auf die Dividende zu verzichten, kommt der Milliardär nicht. Denn etwas für ihre Unternehmen und die Menschen dort zu tun, ist nicht Ziel der Überreichen. Es dreht sich alles nur um das Geld, von dem solche Menschen immer nur noch mehr haben wollen.

Und was macht unsere Politik? Sie hofiert genau diesen Typus von Mensch. Sie macht Gesetze nach deren Bedürfnissen. Subventioniert sie an allen Ecken und Enden und knüpft das meist auch an keinerlei Bedingungen.

Deshalb: Wer Veränderung will, muss auch Wandel wählen. Denn die alten Parteien immer und immer wieder zu wählen und hoffen, dass sich dadurch etwas ändert, ist wie am Bahnhof zu sitzen und auf ein Schiff zu warten.

Also: Bist du schon bereit für Wandel?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert