#4 – Journalismus von Journalist:innen

Wandel Medien, Zukunftsprogramm Kommentieren

Obwohl sie eine zentrale Säule unserer Demokratie sind, überlassen wir Medien vollkommen dem Markt und den Macht- und Profitinteressen ihrer Besitzer:innen. Sie sind von Werbekunden abhängig und was der/die Chef:in nicht will, wird nicht geschrieben, oder eben schon, wenn es gerade einen netten Golfnachmittag mit der Ministerin gab 🙂 Presse, die so organisiert ist, kann ihrer Aufgabe in der Demokratie …

Die meisten Abgeordneten interessiert Julian Assange nicht

Wandel Aktuell, International, Medien, Menschenrechte, Netzpolitik Kommentieren

Obwohl der Whistleblower Julian Assange nichts verbrochen hat. Obwohl er seit Jahren de facto in Gefangenschaft und seit letztem Jahr in Einzelhaft leben muss. Obwohl der UN-Sonderberichterstatter für Folter Nils Melzer den Umgang mit Assange als psychische Folter bezeichnet. Obwohl er als Journalist Kriegsverbrechen aufgedeckt hat. Obwohl sich Julian Assanges Gesundheitszustand immer weiter verschlechtert. Trotz all dem sehen unsere Parlamentarier:innen …

Wandel im Kurier

Wandel Aktuell, Medien Kommentieren

https://kurier.at/chronik/wien/dieser-junge-mann-legt-sich-mit-heinz-christian-strache-an/401005550 Heute im Kurier-Portrait: Unser Spitzenkandidat bei der Bezirksratswahl in Wien Neubau, Christoph Schütter. Mehr Infos zu unserem Wahlantritt, unserem Programm sowie allen Kandidat:innen findet ihr hier: https://wien.derwandel.at

Es ist nicht nur die Politik

Wandel Allgemein, Medien Kommentieren

Auch die Medien, allen voran der Boulevard, tragen ihren Teil zur Spaltung der Gesellschaft und zur Aufhetzung der Menschen gegen die Ärmsten bei. Ohne sie hätten Rechtspopulisten wie Kurz bei weitem nicht so leichtes Spiel. Sie berichten, was Quote bringt und was die Macht der Mächtigen nicht gefährdet und dazu gehören natürlich auch ihre Besitzer. Deswegen wollen wir auch die …

Zum zweiten Mal in Folge

fayad Medien Kommentieren

rutschen wir im internationalen Ranking der Pressefreiheit ab und liegen nur mehr auf Platz 18. „Nach dem Ibiza-Video und der Auflösung der Regierung haben die ehemaligen Regierungsparteien ihre Strategien zur Schwächung der ihnen unliebsamen Medien im Land konstant fortgeführt“, sagt Rubina Möhring, Österreich-Chefin von Reporter ohne Grenzen. Und jetzt stellt euch vor, dass gleiche wäre mit dem BIP passiert. Alle …

Journalismus von JournalistInnen

fayad Medien Kommentieren

Obwohl sie eine zentrale Säule unserer Demokratie sind, überlassen wir Medien vollkommen dem Markt und den Macht- und Profitinteressen ihrer BesitzerInnen. Sie sind von Werbekunden abhängig und was die ChefIn nicht will, wird nicht geschrieben, oder eben schon, wenn es gerade einen netten Golfnachmittag mit der Ministerin gab 🙂 Presse, die so organisiert ist, kann ihrer Aufgabe in der Demokratie nicht …

Wir brauchen freien Journalismus

fayad Demokratie, Medien Kommentieren

Damit Journalistinnen und Journalisten frei berichten können, müssen wir die Gewinnorientierung und die Besitzstrukturen der Medien ändern. Denn solange Werbekunden, politische Interessen und mächtige Besitzer die Inhalte beeinflussen, gibt es keine freie und unabhängige Presse. Das Gute daran: Es ist gar nicht so schwer, das zu ändern, wie wir schon in unserem Zukunftsprogramm beschrieben haben. Medien der Zukunft: Als zentrale …

Keine Transparenz beim ORF

fayad Medien, Nationalratswahl 2019 3 Kommentare

Vor vier Monaten haben wir einen Offenen Brief an den ORF geschrieben, in dem wir unter anderem gefragt haben, wer beim ORF entscheidet, welche Parteien zu den TV-Diskussionen bei der Nationalratswahl eingeladen werden und warum. Vier Monate und unzählige Nachfragen später, bekommen wir nun heute diese Antwort. Ist es wirklich zu viel verlangt vom öffentlich rechtlichen Fernsehen zu erfahren, wer …

Wir haben ein Medienproblem

fayad Medien Kommentieren

Und dieses müssen wir lösen, damit wir unsere Demokratie und unsere offene Gesellschaft weiterentwickeln können. Heute sind die Redaktionen von permanentem Personal- und Geldmangel geplagt. Immer weniger JournalistInnen müssen immer mehr und immer schneller Inhalte produzieren. Zu wenig Zeit für anständige Recherche und schnell getippte Artikel voll mit Fehlern sind das Ergebnis. Dann kommen noch die Wünsche der Anzeigenverkäufer, die …