Was tun?

fayad Neue Oligarchie, Steuerhinterziehung 1 Kommentar

Das Problem ist jetzt seit Jahrzehnten bekannt: Superreiche und ihre Konzerne zahlen Steuern im homöopathischen Bereich und kaufen sich Politiker, damit sie das auch noch legalisieren.

Die Lösung ist mindestens genauso einfach und wir dürfen uns nicht einreden lassen, dass „Steueroptimierung“ eine gute Sache ist und sowieso auch nichts dagegen getan werden kann.

Wir haben seit Jahren ganz konkrete Forderungen dazu und im neuen Buch von Saez und Zucman „The Triumph of Injustice“ wird das ebenfalls vorgeschlagen:

  1. Ein Mindeststeuersatz für Unternehmen weltweit.
  2. Das Recht für Staaten bei ihren Konzernen diesen Steuersatz einzuheben, wenn das Steueroasen nicht tun, in denen dieser Konzern eine Niederlassung hat.
  3. Sanktionen bis hin zu Finanzembargos gegen Steueroasen, die bei Steuertransparenz nicht kooperieren.
  4. Unbedingte Haftstrafen für Steuerhinterziehung und Beihilfe zu dieser (inkl. Gesetze nur zum Steuerhinterziehen zu beschließen).

Das einzige was fehlt, ist der politische Wille. Also wenn du auch nicht einsiehst, dass ganz normale Arbeiter und Angestellte, genauso wie jedes kleine und mittlere Unternehmen in Europa mehr Steuern zahlt als Weltkonzerne, dann darfst du auch keine Parteien wählen, die genau das ermöglichen.

Erst wenn du etwas änderst, wird sich etwas ändern. Trau dich. Es gibt viel zu gewinnen.

Kommentare 1

  1. Über Gabi Zucman stolpere ich immer wieder. Er ist aufstrebender und mittlerweile angesehner Ökonom aus Frankreich, der auch in den USA Lehrtätigkeiten ausübt. Er hat schon vor Jahren (!) berechnet, dass etwa 5000 Milliarden (ob Euro oder Dollar ist egal) in Steueroasen geparkt sind und somit dem Kreislauf fehlen.
    Wenn diese Geldmenge vorhanden ist, aber nicht zirkuliert, kann man genausogut beginnen, frisches Geld zu drucken. Das wäre überhaupt meine Empfehlung. Da Geld seit den 70er Jahren von Gold entkoppelt ist, kann man ohne mit der Wimper zu zucken, frisches Geld dort verteilen, wo es benötigt wird. Es gibt nur eine Gruppe, die mit dieser Methode keine Freude hat und das sind die Magnaten, weil sie plötzlich ihr Alleinstellungsmerkmal Geld verlieren!

    WANDEL jetzt, wir trauen uns!

    Marcus Wahl-Lupu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.